Impressum
login

Artikel zur Kategorie: Basketball


Geschrieben von Vipers Basketball am Mittwoch, 06. Oktober 2010

Das hat man sich bestimmt anders vorgestellt.
Am Samstag Abend nach dem Spiel gegen Altenwalde saßen die Vipers recht bedrückt beim gemeinsamen Essen und sprachen noch übers Spiel.

Was war passiert.......die Vipers hatten gerade ihre 2. Niederlage im 2. Spiel eingefangen. Das hat sich der ambitionierte Aufstieger anders vorgestellt .

Es ging aber eine Woche früher los, am 26. September gegen das Team vom VFL Stade. Die Gäste, in der letzten Saison Mittelmaß, sehen sich in dieser Saison selber als Titelfavorit. So spielten sie allerdings nicht. Die Vipers spielten allerdings eher wie ein Absteiger und wurden kalt erwischt.

Schon nach wenigen Minuten lagen die Vipers mit 8 Punkten hinten.  Christian Lehn und Dominik Blust mit 5 Punkten eröffneten die Saison für die Vipers. Aber irgendwie war der Wurm drin, Daniel Kujier musste früh raus wegen Foulbelastung. Nils Mischnik und Eike Spielbrink wirkten wie Fremdkörper im Spiel. Lediglich Dominik Blust und David Krüger wehrten sich. Vor der Pause kamen nun auch Daniel Kujier und Thomas Winkelmann ins Spiel und es stand 26:34. Zwischenzeitlich waren es sogar 14 Punkte Rückstand.

In der 2. Halbzeit lief aber auch nicht viel , mal eine gute Aktion dann wieder 3 schlechte und vorne hatte Stade einen Spieler, der konnte machen was er wollte. Die Defensive der Vipers stand irgendwie immer verkehrt wenn der Mann am Ball war. Am Ende hatte er sagenhafte 40 von 66 Punkten erzielt.
Die Vipers kamen nochmal bis auf 4 Punkte ran, aber an diesem Tag fehlte irgendwie alles. Im letzten Viertel wurde zudem nur noch geballert und der alte Trott schlich sich sein , dazu kamen dumme TO und ein technisches Foul gegen David Krüger. Auch die Bankspieler konnten dem Spiel keine Wende mehr geben und die Gäste siegten vor nur 20 Zuschauern verdient 66:57.

Vipers Punkte: David Krüger 22, Daniel Kujier 14, Thomas Winkelmann 9, Dominik Blust 7, Jan Kriete 3, Chris Lehn 2

Außerdem spielten: Nils Mischnik, Rafael Jarema, Eike Spielbrink, Thorsten Sonnefeld, Malte Gründling

Nach intensiver Vorbereotung ging es nun gegen den Favoriten aus Altenwalde weiter.
Das Team, im letzten Jahr Vizemeister, hielt die Mannschaft so zusammen und hat eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen U20 Spielern.

Dominik Blust und Daniel Kujier stellten das Team auf mehreren Positionen um.
Für David Krüger und Nils Mischnik kamen Rafael Jarema und Thomas Winkelmann in das Team. Davon erhoffte man sich bessere Ballbewegung und mehr Integration.

Allerdings lief es schon vor dem Spiel schlecht. Timon Fornacon und Nils Mischnik sagten aus fragwürdigen Gründen für das Spiel ab. Die beiden Neuzugänge haben große Probleme sich anzupassen und integrieren. Beide blieben auch den Beweis der Leistung leider noch fern. Ob es für beide überhaupt noch eine Zukunft gibt, ist fraglich.

Davon unbeeindruckt machten die Vipers aber ihre Sache zu Beginn besser. Sie führten und spielten garnicht mal so schlecht. Der Gastgeber wirkte total nervös, nur verpassten es die Vipers durch viele TO daraus Kapital zu schlagen. Nach einer Führung lag man dann 13:9 hinten. Und es ging wieder los, zwar spielte man sich immer wieder gute Würfe raus aber der Ball wollte nicht rein . Die Gäste waren cooler und punkteten nun einfacher. 27:12 hieß es kurz vor der Pause. Daniel Kujier und Thomas W legten aber nun einen kleinen Run ein und verkürzten auf 20:29 bis zur Halbzeit.

Dann das wohl beste Viertel der kurzen Saison. Plötzlich war die Leidenschaft des Aufsteigers zurück. Punkt um Punkt kämpfte man sich ran.  Der in der offensive katastrophale Kapitän Dominik B. spielte 2 tolle Pässe zu seinen Big Mens. Eike Spielbrink, der ein gutes Spiel machte, verkürzte per 3er. Die Vipers waren dann sogar richtig dran, 36:37 hieß es nur noch. Doch mitten in dieser Phase gab es wieder TO, dann ein technisches und wieder konnte man das Spiel nicht drehen. Daniel Kujier war zwar nicht mehr zu halten und hielt die Vipers im Spiel. Doch Lars Duderstadt traf einen ganz wichtigen Dreier für die Gastgeber. Als David Krüger vier Minuten vor dem Ende per 3er auf 41:44 verkürzte, waren die Vipers erneut zurück, doch Duderstadt hatte 10 Sekunden später die erneute Antwort parat. Davon erholte sich das junge Vipers Team nicht mehr, Kujier und Blust bekamen Foul Nummer 5 und Altenwalde war nun zu abgezockt und gewann verdient mit 57:48.
Bei einigen Spielern fehlte am Ende auch etwas die Kraft das Spiel nochmal zu drehen.

Vipers Punkte: Daniel Kujier 24, Thomas W. 11, David Krüger 7, Eike Spielbrink 6

Außerdem im Einsatz: Dominik Blust, Rafael Jarema, Thomas Röcker, Christian Lehn und Malte Gründling

Man muss natürlich sagen, dass mit Stephan Jobst und Tobias Fischer weiterhin 2 sehr wichtige Spieler fehlen. Beide waren im Aufstiegjahr mehrfach sogar in der ersten 5 eingesetzt und machten vor allem defensiv einen grandiosen Job.
Dazu fehlten wie geschrieben Nils M und Timon F.

Nun hat man bis zum 30.10. wieder Zeit an den Schwächen zu arbeiten. Es gilt vor allem im Offensivbereich die Fehler schnell abzustellen und zu beheben. Darauf wird das Training gezielt ausgerichtet werden. Die Vipers haben gezeigt ,dass sie mithalten können, müssen aber endlich ihre Leistungen auch im Spiel abrufen. Zu viele Spieler blieben in den ersten beiden Spielen unter Normalform.

Arne Herrmann ist dagegen neu im Vipers-Kader. Er nimmt ab Freitag das Training auf. Er spielt PF und C und damit hat man schon reagiert auf die eventuellen Abgänge die folgen könnten. Arne ist ein Tier unterm Korb, ist 19 Jahre jung und hat in der Jugend reichlich Erfahrung bei der BSG gesammelt.
Er ist auf jedem Fall unterm Korb und auch für das U20 Team eine enorme Verstärkung, sowie in der Tiefe des Kaders.

Hier die Player of the Games:

Gegen Stade: Thomas Winkelmann
Gegen Altenwalde: Daniel Kujier


Eure Vipers News!

Geschrieben von Vipers Basketball am Donnerstag, 02. September 2010

Mit etwas Verspätung hier nun ein kurzer Bericht über das Pokalspiel der Sievern Vipers gegen Bezirksoberligist Nenndorf.

Schon vor dem Spiel waren die Zeichen nicht die besten. Stephan Jobst fiel kurzfirstig aus beruflichen Gründen aus, dazu lag Thomas Winkelmann mit hohem Fieber flach und konnte leider nicht spielen.

Dazu kamen die langzeitverletzten Tobias Fischer, Marek Zgorecki und Thomas Röcker.

Vor rund 35 Zuschauern entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein tolles Spiel und von einem Klassenunterschied war überhaupt nichts zu merken. Daniel Kujier präsentierte sich herausragend und auch David Krüger streute allein in der ersten Halbzeit drei 3-Punktewürfe ein. Die Führung ging hin und her, gerade in den letzten 2 Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit starteten die Vipers einen 6:0 Lauf durch ihr Jungtalent Christian Lehn. 31:33 hieß es zur Pause .

Es war alles drin, doch leider mussten Go to Guy Daniel K. und Defensivspezalist Dominik B. aufgrund von Foulproblemen lange Zeit auf die Bank. Auch Rafael Jarema, der bis dahin super spielte, bekam einen Schlag mit und konnte nicht mehr voll aufspielen. In der Folge klappte bei den Vipers überhaupt nichts mehr, selbst einfache Korbleger und Freiwürfe wurden vergeben. Nenndorf spielte ihre Routine nun clever aus und die jungen Vipers fanden kein Mittel mehr. Bis auf 21 Punkte zogen die Gäste davon, doch man muss sagen das Kämpferherz der Vipers ist etwas besonderes und sie kamen nochmal auf 12 Zähler heran doch dann musste Danel K. endgültig mit seinem 5 Foul heraus. Danach wechselten beide Teams munter durch und Nenndorf war am Ende die bessere und erfahrenere Mannschaft und gewann wenn auch etwas zu hoch mit 80:62.

Die Vipers deuteten an, dass mit Ihnen in der Bezirksliga zu rechnen ist und dass sie oben mitspielen können. Doch sie müssen über 40 Minuten konstant spielen und diese leichten Fehler abstellen.

Ein Gästespieler sagte ebenfalls, dass sie nächste Saison in der Bezirksliga ganz oben mitspielen können, sie müssen nur ihre Stärken besser ausspielen und die einfachen Dinge nutzen.

Auch Dominik B. sagte nach dem Spiel, dass er insgesamt zufrieden ist, man hat eine Halbzeit gegen ein klassenhöheres Team sehr gut ausgesehen und hat dann Fehler gemacht, die nunmal jungen Teams passieren. Er sagte, daran muss man nun im Training arbeiten und drauf hinarbeiten, um am 25.9. gegen Stade diese Fehler abgestellt zu haben. Die kämpferische Moral des Teams ist aber wohl einmalig und wird noch viel Freude bereiten.

Es standen bei den Vipers 2 Spieler unter 20 in der ersten Fünf und 3 weitere saßen auf der Bank. Die Zukunft scheint sehr rosig auszusehen.

Nun kehren Marek Z. und Thomas R. nach überstandenen Verletzungen auch zurück ins Tranining und können den Vipers bald wieder helfen.

Am 25.9.2010 geht es dann um 20 Uhr im Vipers Dome weiter. Das erste Punktspiel der Saison.
Geschrieben von Vipers Basketball am Mittwoch, 18. August 2010

Am Samstag um 19 Uhr kommt es nun zum Spiel gegen Nenndorf. Der Bezirksoberligist wurde in der letzten Saison sechster und stand im Pokalfinale, wo sie unterlagen. Sie kommen als Favorit nach Sievern und haben natürlich den Druck, als klassenhöheres Team gewinnen zu müssen.

Die Vipers dagegen sind der Underdog. Nach der Vorbereitung zeigte man sich sehr zuversichtlich, da man gegen höherklassige Mannschaften gute Ergebnisse erzielen konnte.

Die Rolle des Außenseiters gefällt den Vipers gut und zusätzlich hoffen Sie auf viel Unterstützung von den Rängen. Ausfallen werden defintiv Marek Zgorecki und Tobias Fischer aufgrund von Verletzungen. Hinter Thorsten S. und Stephan J. stehen große Fragezeichen!

Allerdings werden die restlichen elf Spieler, die laut Dominik B. derzeit in guter Form sind, absolut alles geben. Außerdem denkt Dominik, dass man außer Tobias F. alle Spieler ersetzen kann, da die fehlenden Spieler ja auch in den Testspielen zumeist nicht zur Verfügung standen. Es wird ein tolles Spiel, da sind sich alle sicher. Man hofft natürlich auf die große Überraschung!

Als besonderer Service wird, wie angekündigt, für das leibliche Wohl gesorgt: 19 Uhr am Samstag in der Sporthalle Sievern!
Geschrieben von Vipers Basketball am Mittwoch, 18. August 2010

Endlich hat es geklappt: Nach zwei Testspielpleiten gegen höherklassige Teams schlug man am Montag-Abend Bezirksoberligist RW Cuxhaven deutlich mit 52:37.

Vor dem Spiel wurde nochmal intensiv an den Schwächen gearbeitet und vor allem im Bereich Spritzigkeit wurde einiges getan.

Beim Spiel gegen Cuxhaven hatten die Vipers jedoch nicht ihre Bestbesetzung an Bord. Thomas W., Thomas Röcker, Stephan Jobst und Thorsten S. fehlten alle aus beruflichen Gründen. Tobias Fischer und Marek Zgorecki fehlten aufgrund von Verletzungen.

Also wurde die Reise mit 9 Spielern angetreten, von denen allerdings Dominik Blust und Christian Lehn aufgrund leichter Erkältungen ebenfalls nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren.

Zu Beginn des Spiels ein ganz anderes Bild als zuletzt: Die Vipers traten in der Offensive gut auf und führten nach einigen Minuten 6:2. Vor allem defensiv spielten die Vipers wieder auf einem tollen Niveau. Der Gastgeber fand nicht ins Spiel, aber auch die Vipers trafen nun leichte Würfe nicht mehr und vergaben Chancen durch leichte Ballverluste. Malte Gründling mit einem toll rausgespielten Dreier sorgte aber schlussendlich für eine 11:6 Führung nach dem ersten Viertel.

Auch im 2. Viertel nutzten die Vipers ihre Laufstärke und Bewegung kaum aus. Zu viele schlechte Würfe und zu wenig Bewegung brachten die Vipers etwas aus dem Rhytmus. Cuxhaven traf nun zwei Dreier und war durch das 16:14 zurück im Spiel. Nun war David Krüger an der Reihe: Er sorgte innerhalb von zwei Minuten für zwei wichtige Dreier. Halbzeitstand 22:16 für die Vipers. Dazu muss man sagen, dass die Defensive in der ersten Halbzeit nicht nur super war, sondern absolut phantastisch.

Das 3. Viertel ist das neue Vipers-Viertel, so auch dieses Mal. Vor allem einer spielt da den Gegner öfter mal an die Wand. Name: Daniel Kuijer. So auch in diesem Spiel! Erneut machte er alleine im 3. Viertel 11 Punkte und zeigte starke Moves, vor allem in Brettnähe. Wichtig war auch, dass nun Nils Mischnick langsam ins Spiel kam und der heute stark spielende Christian Lehn mit 4 Punkten den Vipers half. Cuxhaven bekam kaum noch etwas auf die Reihe und verstrickte sich in Einzelaktionen. Dazu kamen immer wieder Ballverluste gegen die stark verteidigenden Sieverner. Dominik Blust und Malte Gründling hatten einen Ballgewinn nach dem anderen. 39:24 hieß es nach dem 3. Viertel.

Im letzten Viertel wechselten die Vipers viel durch, doch sie wurden auch jetzt nicht schlechter. Cuxhaven traf zwar einige Würfe, aber Daniel Kuijer sowie Nils M., mit 4 Punkten hatten jeweils eine Antwort. Nun war Dominik Blust dran: Mit 3 sensationellen Pässen sorgte er für die Highlights zum Ende des Spiels. David Krüger besorgte dann den Schlusspunkt zum 52:37.

Punkte: Daniel Kuijer 21, David Krüger 9, Christian Lehn 6, Nils Mischnick 5, Rafael Jarema 4, Eike Spielbrink 4, Malte Gründling 3

Außerdem spielten: Dominik Blust und Timon Fornacon
Geschrieben von Vipers Basketball am Montag, 09. August 2010

Die Sievern Vipers bestritten am Freitag ihr drittes Testspiel. Nachdem unter der Woche wieder hart trainiert und an Fehlern gearbeitet wurde, hofften die Vipers beim Oberliga Absteiger in Neustadt eine gute Partie zu zeigen.

Die Gastgeber stiegen letztes Jahr aus der eigentlichen Regionalliga ab, sind nun aber offizieller Oberliga Absteiger, da es nicht geklärt war wie es Vereinsintern mit dem Basketball weitergeht. Doch ein sehr erfahrener Trainer und ein Haufen neuer Spieler wurden verpflichtet. Darunter ein amerikansicher Spieler, dazu ein ehemaliger 2. Liga-Spieler. Im Gegensatz dazu hatten die Vipers zum ersten Mal ihr wohl zur Zeit bestes Team im Angebot. Nur Tobias Fischer (verletzt) fehlte von den Stammkräften, sowie Thomas Röcker beruflich. Thorsten Sonnefeld hat zu großen Trainingsrückstand zur Zeit.

Allerdings haben die Vipers fünf u20 Spieler mitgebracht, darunter sind noch vier Spieler unter 18. Zwei dieser Spieler spielten heute in der Starting Five.

Das Spiel begann gleich hart aber fair. Beide Teams legten viel Wert auf die Defense und hatten Probleme in der Offensive. Erst nach 3 Minuten konnten die Neustädter in Führung gehen, bei den Vipers legte Thomas W. sofort nach.

Danach aber klappte bei den Vipers vorne nichts mehr. Nach 7 Minuten dann die erste Auszeit beim Stand von 15:4. Erst jetzt legten die Vipers langsam den Respekt ab. Der heute gut spielende David Krüger konnte mit 4 Punkten den Abstand halten. 20:9 nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel präsentierten sich die Vipers vor allem vorne besser, obwohl viel durchgewechselt wurde. Dominik Blust mit 3 Punkten, Daniel Kuijer mit 4 und Eike Spielbrink mit 2 konnten den Abstand verkürzen. In der Defensive verdienten sich Thomas W., David Krüger, Dominik B. und Rafael Jarema Bestnoten.

Insgesamt ließen die Vipers aber auch in dieser Phase zu viele einfache Punkte liegen und zur Halbzeit stand es 33:21.

Anscheinend fanden die Vipers in der Halbzeit aber die richtigen Worte. Wie aus dem nichts trumpfte nun Kapitän Daniel Kuijer ganz groß auf. Innerhalb von 2 Minuten machte er alleine einen 8:0 Run und spielte seine Gegenspieler schwindelig. Nur noch 33:29 und wir hatten ein richtig enges Spiel. Neustadt wurde zwar nervös aber die Vipers verpassten es, aus ihrer tollen Defense vorne Kapital zu schlagen. Neustadt zog erneut weg, David Krüger mit einem 3er und endlich Nils Mischnik mit seinen ersten beiden Punkte hielten die Vipers im Spiel. Einer war hinten der Turm in der Schlacht, Thomas W. der überragend verteidigte und sich glänzend mit Daniel K. verstand.

Nachdem 3. Viertel hieß es nun 48:38. Doch wer die Vipers aufgibt, kennt die Vipers nicht. Tolle Kämpfe unter dem Korb, Thomas W., Daniel Kuijer und Dominik Blust kamen zu Punkten. Als dann noch David Krüger traf, hieß es nur noch 48:46. Nun die entscheidende Phase: In einem Fastbreak gelang es Thomas  W. leider nicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Kein Spieler hätte mehr eingreifen können. Das Gleiche passierte leider auch einige Augenblicke später David Krüger. Auf der Gegenseite kam nun der ehemalige 2. Liga-Spieler mit 6 Punkten in Folge ins Spiel. Bisher war er toll abgemeldet worden von den Big Guys der Vipers. Beim Stand von 58:49, 2:30 min. vor dem Ende war die Partie fast entschieden. Die Vipers brachten nun auch nochmal die junge Garde, bei der vor allem Back-Up-Guard Malte G. mit schönen Pässen und einem schönen Treffer auffiel. Am Ende hieß es dann 64:53 für die Gastgeber, alle waren sich aber einig: In der Form gehört diesen Vipers die Zukunft.

Alle Spieler spielten einige Minuten, zusätzlich war jeder Spieler topmotiviert und kämpfte verbissen.

Punkte: Daniel Kuijer 21, David Krüger 12, Thomas W. 8, Dominik Blust 4, Eike Spielbrink 4, Nils Mischnik 2, Malte Gründling 2

Außerdem spielten: Christian Lehn, Stephan Jobst, Timon Fornacon, Marek Zgorecki und Rafael Jarema.

Dominik Blust zum Spiel:
Es war eine tolle Leistung auf die jeder hier stolz sein kann. Zur Zeit macht es allen Spaß und nach anfänglichen Problemen in der Vorbereitung ist der große Kampfgeist wieder da. Wir haben gegen eine super Mannschaft gespielt, die Auftsiegsfavorit in der Bezirksoberliga sind. Wir spielen noch eine Liga darunter und konnten teilweise super mithalten. Und ich denke das wir noch besser spielen können, wir haben zu viele einfache Punkte liegen gelassen, das müssen wir bis zum Pokalspiel abstellen. Ich denke wir können für eine große Überraschung sorgen.

Daniel Kuijer:
Ich denke, dies war das beste Spiel in der Basketball-Geschichte des TSV Sievern. Jeder Einzelne hat alles gegeben, alle ziehen nun an einem Strang und wir haben vor allem toll verteidigt. Wir müssen noch Details verbessern, ich denke aber, das schaffen wir innerhalb der nächsten 2 Wochen und dann bin ich mir sicher, werden wir Nenndorf schlagen. Neustadt hat vor der letzten Saison noch 3 Ligen höher gespielt als wir. Es ist unglaublich was wir erreicht haben und wir werden uns noch weiter entwickeln, das steht fest.

Ja, die Vipers sind auf einem guten Weg, es folgen nun noch einige Trainingseinheiten und ein Spiel in Cuxhaven. Dann steigt am 21. August der Pokalhit gegen Nenndorf um 19 Uhr in der Sporthalle Sievern.  Es wäre schade, wenn dieses tolle Team nicht vernünftig unterstützt wird, denn das hat es sich ohne Hilfe von außen und ohne Trainer verdient. Außerdem wird nun bei jedem Heimspiel für das leibliche Wohl gesorgt.

Euer Team
Geschrieben von Vipers Basketball am Freitag, 30. Juli 2010

Für die Sievern Vipers ging es am Dienstag nach Lesum zum 2. Testspiel der Vorbereitung. Der Gegner, knapp abgestiegen aus der Bezirksoberliga und diesjähriger Titelfavorit der Bezirksliga, ging als Favorit ins Spiel.

Die Vipers, hatten auch in der Woche davor hart gearbeitet, trainierten 3 mal und einige sogar 4 mal in der Woche. Eine gute Nachricht gab es allerdings schonmal:

Seit rund 10 Tagen steht ein 16 Jähriger Spieler im Training, der in der letzten Saison in der Jugend Basketball Bundesliga bei den Eisbären Bremerhaven gespielt hat. Auch er fuhr mit zum Freundschaftsspiel nach Lesum.
Die Vipers mussten leider verzichten auf ihre beiden Neuzugänge Thomas W. und Timon F. (beide noch im Urlaub), Marek Z. ( Urlaub ) und Thorsten S. sowie Tobi Fischer (beide beruflich eingespannt).
Trotzdem hatten sie 11 Spieler dabei und waren vor der Partie besonders motiviert. Das Spiel begann aber alles andere als gut, in der Offensive fanden die Vipers ihren Rhythmus nicht und in der Defense standen sie zu weit weg vom Gegner und lagen schnell mit 4:13 zurück. Langsam kamen David K. und Nils M. ins Spiel und machten leichte Punkte. Kapitän und PG Dominik B. kam mit seiner ungewohnten Spielmacher-Rolle nicht immer zurecht. Nach dem ersten Viertel stand es 12:24. Im 2. Viertel wurde munter gewechselt, doch plötzlich, plötzlich kamen die Vipers. Harte Defense und vorne einfache Punkte durch ihren besten Spieler im Team Daniel K. Das Team spielte nun wie in der letzten Saison und kam Punkt um Punkt heran. Der eventuelle Neuzugang Eike deutete mit 4 punkten in Folge sein Potienzial an und auch David K. kam per 3er zum Erfolg. In der Defensive war vor allem Thommy Röcker immer wieder ein großer Faktor und somit stand es zur Halbzeit nur noch 34:38.

In der Halbzeit stellten die Vipers um, Dominik ging wieder auf seine geliebte Flügel-Position und Malte und Eike wechselten sich nun als Spielmacher ab. Daniel K. mit 4 Punkten und der nun besser spielende Kapitän Dominik B. mit einem dreier sorgten für den Ausgleich. 45:45 hieß es nun. Eigentlich musste die Partie kippen, doch Lesum traf 3 Dreipunktewürfe in Folge und zog erneut weg. Die Vipers reagierten mit einer Auszeit aber sie hatten auch danach große Schwierigkeiten gegen die Pressdeckung der Gastgeber. Lesum zog erneut auf 14 Punkte weg, doch innerhalb der letzten Minute im 3. Viertel sorgte vor allem David Krüger wieder für Hoffnung. 53:61 hieß es nun. Die Vipers versuchten alles, kamen aber nicht mehr dichter heran. Nils M und Malte Gründling trafen noch schöne Würfe aber 4 Minuten vor dem Ende nach einem weiteren 3er war es endgültig entschieden. 59:73 hieß es nun. Nun durften die Stammspieler raus und auch die 2te Garde probierte es mit allen Mitteln und schnellen Angriffen, doch am Ende reichte es nur zu einem 65:80.

Die Punkte waren aufgeteilt, Daniel K., Nils M und David K. punkteten am meisten.

Nach dem Spiel gab es noch Aussagen:

Dominik Blust: Ja ich denke das wir eine ordentliche Leistung gezeigt haben, Im letzten Viertel fehlte die Kraft etwas, ich denke aber das ist normal nach dem bisherigen Training. Wir sind 2 mal gut ins Spiel zurückgekommen und haben auch gute Ansätze gehabt. Wir müssen an unserem Passspiel arbeiten, an unseren Systemen und vor allem das umschalten von Offensive auf Defensive. Darauf konzentrieren wir uns in den nächsten Wochen und dann sind auch unsere wichtigen Spieler  Thomas und Timon wieder mit dabei. Ich denke wir können eine erfolgreiche Saison spielen.

Daniel Kujier: Es ist schon beeindruckend wie wir auftreten. Wir sind so unerfahren aber haben durch unsere Arbeit wirklich viel erreicht. Das Spiel hatte Licht und Schatten, ich denke wir sind auf einem guten Weg. Wir haben noch Arbeit vor uns, müssen vor allem auch am Spielaufbau arbeiten, aber wenn weiter so jeder mitzieht bin ich sicher, dass wir nächste Saison eine gute Rolle spielen werden.

Insgesamt haben die Vipers noch Arbeit vor sich aber der Test hat gezeigt, dass sie auch eine Liga höher wahrscheinlich mithalten können. Natürlich muss man weiter versuchen sich zu verbessern.
Es steht nun 3 oder 4 mal Training auf dem Plan und nächste Woche kommt es dann im Testspiel gegen Neustadt (abgestiegen aus der Regionalliga) zu einem echten Kracher.

Für viele ist es bisher das Highlight in ihrer jungen Basketballkarriere, auch wenn es nur ein Freundschatsspiel ist.

Wir halten euch auf dem laufenden.


Eure Vipers News



Geschrieben von Vipers Basketball am Mittwoch, 21. Juli 2010

Die Sievern Vipers sind erfolgreich in die Vorbereitungsphase gestartet. Gegen das neu gegründete Team der Debstedter gewannen die Vipers ohne viele Stammspieler 123:24!!! Das war auch gleichzeitig der höchste Sieg in der jungen Vereinsgeschichte.

Die beiden Kapitäne Dominik Blust und Daniel Kujier fehlten genauso wie die Stammspieler David Krüger und Tobias Fischer. (wurden alle geschont)
Stephan Jobst, Thomas Röcker und Timon Fornacon waren im Urlaub und fehlten ebenso.

Damit war die Möglichkeit da, für die Spieler aus der zweiten Reihe sich zu zeigen. Vor dem Spiel wurde noch 1.30 Stunde intensiv trainiert und danach direkt gespielt. Doch von Müdigkeit war keine Spur, von Beginn an machten die Vipers mit dem Gegner was sie wollten. Vor allem die Neuzugänge Nils Mischnik und Thomas W. machten was sie wollten und deuteten ihr riesen Potienzial an. Debstedt hatte überhaupt keine Chance, vor allem unterm Korb waren sie hoffnungslos unterlegen. Bereits zur Halbzeit führten die Vipers mit knapp 45 Punkten.
In der zweiten Halbzeit kamen auch Spieler wie Marek Zgorecki und Thorsten Sonnefeld besser ins laufen und punkteten ebenfalls. Die beiden jungen Malte Gründling(15 Jahre) und Chris Lehn( 16 Jahre) spielten eine ganz starke Partie und konnten auch in der Defense überzeugen. Auch Jugendspieler Andre Werrmann (15 Jahre) kam zum Einsatz und konnte punkten. Debstedt gab sich in der 2 Halbzeit völlig auf und wurde komplett überrannt, besonders muss man nochmal Nils Mischnik loben, der überragend in der Offensive und Defensive spielte und am Ende 40! Punkte erzielte und auch mehr als 10 Rebounds holte.

Für die Vipers geht es nun intensiv weiter, es wird diese Woche 4 mal trainiert und am 27 Juli folgt dann der erste echte Härtetest gegen Lesum die auch in der Bezirksliga spielen.
Dann sind auch die Stammspieler wieder dabei, Dominik sagte aber auch:" Einige fehlen in Lesum da es in der Woche ist, außerdem werden wir viel ausprobieren und sind mitten in der Vorbereitung. Das Ergebniss ist hier eher nicht ganz so wichtig, die Spieler müssen Spielpraxis bekommen und wir trainieren vorher hart. Wir wollen aber natürlich sehen wo wir steheen, wo unsere Schwächen noch liegen und diese dann bis zum 21 August abstellen. "

Wir halten euch auf dem laufenden, der nächste Bericht folgt nachdem Lesum Spiel.

Am 21 August übrigens nochmal erwähnt, Pokalspiel gegen Tus Nenndorf in der Sieverner Sporthalle um 20 Uhr!

Gruß
Geschrieben von Vipers Basketball am Dienstag, 06. Juli 2010

Am Samstag den 3.7.2010 starteten die Vipers bereits ins Training und sind damit wohl das erste Team das mit der Vorbereitung angefangen hat.

Da einige Spieler neu intregiert werden und die Vipers auch eine Liga höher bestehen können, sind Sie so früh angefangen.

In der Vorbereitung wird normalerweise 3 mal trainiert, da es zu einigen Testspielen kommt sogar manchmal 4 mal.
Die beiden Kapitäne Dominik Blust und Daniel Kujier leiten das Training, viele neue Sachen werden einstudiert und ausprobiert.

Im Sommer gab es einige positive Nachrichten für die Vipers. Zuerst einmal wurde mit Hilfe des Vereins ein ganz neuer Trikotsatz bestellt, zudem steht man nun mit weiteren Sponsoren in Verhandlung.
Die Vipers werden in der neuen Saison insgesamt 5 neue Spieler haben, zwei stammen aus der Jugend und 3 wurden von anderen Teams geholt.

Auch für die neu formierte U20 sieht es gut aus, einige Spieler aus dem Herren-Kader spielen in beiden Teams, zusätzliche Unterstützung kommt von Kooperationspartner Debstedt. Die U20 leiten Dominik Blust und Rafael Jarema.

Am Samstag gab es die Besprechung des Herren-Teams, die Mannschaft gab einen Mittelfeldplatz als Ziel an, mit Tendenz nach oben. Natürlich wird es für den Aufsteiger aber eine schwere Aufgabe, trotzdem sind sich die Spieler einig, dass man in der Bezirksliga erfolgreich spielen kann.

Daniel Kujier sagte nach dem Trainingsauftakt: "Ich denke wir haben eine super Grundlage im letzten Jahr geschaffen und müssen diese nun nutzen, dann steht einer erfolgreichen Zukunft hier in Sievern nichts mehr im Wege."

Dominik Blust sagte:" Wir haben alle super Arbeit geleistet und sind auf einem guten Weg. Wir haben 2 richtig starke Neuzugänge und unsere Stammspieler alle halten können.  Dazu hat das Team eine unglaubliche Motivation und ist sehr jung. Aber natürlich müssen wir hart arbeiten um erfolgreich zu sein."

Abteilungsleiter Thomas Röcker nach dem Trainingsauftakt:" Es wird was großes werden wenn es so weitergeht aber wir dürfen uns nicht ausruhen. Wir wollen direkt in der Bezirksliga oben dabei sein und dafür muss man natürlich etwas tun."

Hier nochmal der Kader der Sievern Vipers 2010/2011

Neuzugänge: Thomas Winkelmann (Hannover), Timon Fornacon ( BSG Bremerhaven), Malte Gründling und Andre Werrmann (eigene Jugend)

Fast sicher als Neuzugang: Nils Mischnik ( SG Beverstedt)

Abgänge: Stephan Bauermeister ( Beruflich), Mike Feldermann (?)

Der Restkader wird angeführt von den Kapitänen Daniel Kujier und Dominik Blust.
Dazu kommen die bisherigen Starter David Krüger, Rafael Jarema und Stephan Jobst.
Außerdem Tobias Fischer, Thomas Röcker, Christian Lehn, Thorsten Sonnefeld, Marek Zgorecki!

Im nächsten Jahr werden übrigens bei jedem Spiel Kaffee, andere Getränke und kleinere Speisen angeboten.

Das erste Pflichtspiel ist gleich ein Highlight. Zum ersten Mal machen die Vipers im BBL Pokal mit.
Das Team trifft dort im Achtelfinale am Samstag den 21.8.2010 um 20 Uhr auf Tus Nenndorf( Bezirksoberliga) in der Sieverner Sporthalle.
Über zahlreiche Unterstützung würde sich das Team sehr freuen,

Dankeschön
 Team der Sievern Vipers

92 Artikel (12 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa