Impressum
login

Artikel zur Kategorie: Basketball


Geschrieben von Administrator am Dienstag, 29. März 2011

Es war das letzte Wochenende für die Vipers in der Saison 2010/2011. 2 Heimspiele standen noch auf dem Programm. Mittelfeldteam Stade 2 war zu Gast und einen Tag später kam der Gast aus Estebrügge, die im Tabellenkeller stehen.


Vor dem Spiel war die Ausrichtung aber glasklar, es sollten unbedingt noch 2 Heimsiege her.

Am Samstag stand also das Spiel gegen das ebenfalls sehr junge Team aus Stade an. Die Vipers konnten hoch motiviert sein, da die Halle sehr gut gefüllt war. Verzichten mussten die Vipers aber auf Stammspieler Felix Willers (Kapselverletzung), Arne Herrmann ebenfalls verletzungsbedingt, Thomas Röcher und den gesperrten David Krüger. Dominik Blust spielte ebenfalls nicht, er kümmerte sich an beiden Tagen um den Job als Trainer.

Das Spiel begann sehr schnell, beide Teams legten ein schnelles Spiel hin und kamen erfolgreich zum Abschluss. Dennis Polit und Daniel Kuijer dominierten die ersten Minuten auf Seiten der Vipers. Über 13:9 kam man durch den gut spielenden Eike Spielbrink zur 20:17 Führung nachdem ersten Viertel.
Im 2 Viertel machten beide Teams munter weiter, Stade kam immer wieder durch Distanzwürfe zum Erfolg, die Vipers machten ihre Punkte durch teilweise schöne Spielzüge aus der näheren Distanz. Nach einem Steal gelang dem überragenden Daniel ein Dunking im Fastbreak und brachte nicht nur die eigene Mannschaft sondern auch die Zuschauer zum toben. Doch außer Rafaek Jarema hatte kein Vipers in der Defensive Normalform und es stand zur Halbzeit 40:40.  Coach Blust schien aber in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, das Team trat nun deutlich frischer und zielstrebiger auf. Nun kamen die Minuten des Youngsters Dennis Polit. Innerhalb 5 Minuten traf er nicht nur 4 Dreier sondern markierte auch 15 seiner insgesamt 25 Punkte in der Phase. Hinten standen die Vipers nun besser, man hatte auf eine 3 2 Zone umgestellt, die durch den defensiv starken Tobi Fischer angetrieben wurde. Nun setzten die Vipers sich langsam ab, Eckstein und Spielbrink konnten schöne Punkte erzielen und Kuijer war am Ende des Viertels wieder nicht zu halten und somit stand es 65:53. Im letzten Viertel machten Polit und Kuijer schnell alles klar, nach einem wunderbaren Pass von Eckstein auf Kuijer führte man nun sogar schon mit 18 Punkten. Dominik nahm nach und nach seine Starter vom Feld und gab nun allen Spielzeit. In seinem erst 2 Einsatz in dieser Saison markierte der Sievernerjung Thorsten Sonnefeld mit einem 3er die endgültige Entscheidung. Stade traf zwar erneut einige wilde 3er aber Christian Lehn antwortete mit starken 6 Punkten in Folge zum 86:74 Enstand.
Es gab viel Applaus von den Zuschauern nachdem Spiel.

Vipers Player of the Game: Daniel Kuijer

Scorer: Daniel Kuijer 33, Dennis Polit 25 , Eike Spielbrink 9, Chris Lehn 8, Tobi Fischer 4, Thorsten Sonnefeld 3, Malte Gründling und Jürgen Eckstein je 2.



Am Sonntag gegen Estebrügge kam es dann zum letzten Saisonspiel. Fabian Sahl und Tobi Fischer fehlten vom Vortag, dafür war der junge Andre Werrmann mit an Bord sowie der wieder gesunde Felix Willers. Krüger,Röcker und Herrmann fehlten erneut.

Die Gäste reisten nur mit 5 Spielern an, schnell wurde klar das die Vipers hier zum Erfolg kommen müssen. Nachdem das Spiel schwach begann, die Vipers leisteten sich viele TO stand immerhin die Defense um Ihren Chef Rafael Jarema überragend. Vorne machte nun Chris richtig spaß, fast im Alleingang brachte er die Vipers mit 12:0 in Front. Chris markierte davon 10 Punkte. Der Gast kam erst nach fast 7 Minuten zu den ersten Punkten. Eckstein,Kuijer und Jarema ließen aber vorne viele Chancen ungenutzt. Spielbrink schloss einen schönen Spielzug ab, trotzdem führte man nur 17;8. Auch die 2 Garde änderte daran nicht viel, Willers kam zu einfachen Punkten, auch Jarema traf nun aber auch die Gäste konnten Punkten und waren sogar wieder bis auf 6 dran. Eike mit einem herrlichen 3er und Daniel Kuijer danach sorgten aber wieder für Ruhe. Zum Ende des Viertels kam auch Ecjstein immer besser rein und die Vipers führten 35:20. Trainer Blust aber war angefressen, in der Kabine wurde es ziemlich laut. Vor allem von den Bankspielern kam überhaupt nichts sagte er.
2 Halbzeit, 3 Viertel und es war Polit Time im Dome. Wie einen Tag zuvor sorgte er mit 13 Punkten, davon 3 Dreipunktewürfe in 4 Minuten für einen zufriedenen Trainer und Zuschauer. Der Gast wurde jetzt komplett überannt, Spielbrink und Eckstein mit herrlichen Körben und auch Sonnefeld per 3er waren erfolgreich. Die schönste Szene gab es wieder von Dennis Polit der einen wunderschönen "Behind the back Pass" zu Malte Gründling in einer 2 auf 1 Situation spielte. Mit 35:10 gewann man das Viertel am Ende und führte 70:35. Die Starter sah man danach eigentlich garnicht mehr, Sonnefeld und Eckstein traten nun schön in Szene und kamen zu Punkten. Estebrügge verlor 5 Minuten vor dem Ende auch noch ihren 5 Mann wegen Fouls. Leider konnte die 2 Garde der Vipers daraus kein Plus schöpfen was etwas schade war. So plätscherte das Spiel vor sich hin, am Ende hieß es 87:47.

Vipers Player of the Game: Dennis Polit

Scorer: Dennis Polit 17,Chris Lehn 12, Daniel Kuijer....Thorsten Sonnefeld und Eike Spielbrink alle jeweils 11 Punkte, Jürgen Eckstein 10, Felix Willers 8, Rafo Jarema 5, Malte Gründling 3


Somit haben wir es geschafft, einen tollen 2 Platz mit einer Bilanz von 11 Siegen und 3 Niederlagen. Die Vipers haben mächtig spaß gemacht.

Bedanken möchte man sich hier nochmal bei Alena Hemeyer und Paddy Schröder die alles für das Team getan haben und sich nie zu schade für eine Aufgabe waren. Danke euch beiden.

Und natürlich bei allen Zuschauern der Sievern Vipers, Danke für eure Unterstützung. Ihr ward wichtig für das Team.
Auch bei allen anderen Helfern bedankt sich das Team.

Hier nochmal ein paar Stimmen:

Dominik:" Ja, was soll ich sagen. Ich bin sehr glücklich und möchte heute auch nicht mehr näher auf die Spiele eingehen. Das Team und alles was mit den Vipers zu tun hat.....das war echt toll dieses Jahr. Also nachdem besagten 2 Spieltag, danach war es fantastisch und ich hoffe so geht es weiter. Ich denke alle wissen nun wer wir sind und das hier guter Basketball gespielt wird. Wir wollen nächstes Jahr aufsteigen und dafür werden wir hart arbeiten und alles geben. Wir sind einfach eine Einheit und haben spaß, das ist das wichtigste. "

Daniel: Ich schließe mich an. Ich bin sehr glücklich. Ich saß Samstag Abend noch zu Hause und habe nachgedacht was wir hier in knapp 2 Jahren nun erreicht haben. Das ist wirklich sehr beachtlich. Wer uns kennt, weiß das wir uns darauf nicht ausruhen und noch stärker wieder kommen werden. Wichtig ist, das wir einen guten Start nächste Saison haben aber bis dahin ist es noch weit. Großes Lob an Dennis, du warst unglaublich. "

Rafael: " Für mich ist es wirklich ein tolles Gefühl. Wir haben soviel trainiert, immer wieder geredet über Fehler und was man besser machen kann. Jetzt haben wir die letzten 8 Spiele gewonnen und das ist der Lohn. Dominik hat mir nach 4 Spielen gesagt, ich habe die Aufgabe uns zum besten Defensivteam der Liga zu machen und das haben WIR geschafft. Darauf bin ich auch sehr stolz."

Dennis:" Ja, es ist schön hier in Sievern, schln bei den Vipers. Man lebt hier gut. Wir singen, tanzen und gewinnen zusammen. Ansonsten komm ich her, bin heiß und werf auch mal und zuletzt habe ich gut getroffen. Wir werden nun im Sommer arbeiten und nächstes Jahr werden wir ganz oben stehen. "


Das war es soweit erstmal, das nächste absoulute Highlight ist der 28.05.2011. Um 18 Uhr empfangen unsere Vipers die Nachwuchs Bundesliga Mannschaft der Eisbären Bremerhaven. Zusätzlich gibt es ein schönes Rahmprogramm und für das leibliche Wohl wird auch gesorgt. Das wird ein unglaublicher Tag............


Vipers..............Vipers..............Vipers.........

Bis dann
Geschrieben von Vipers Basketball am Dienstag, 22. März 2011

Ein schöner Frühlingstag war er, der Samstag. Für alle Vipers Spieler und Fans wurde er durch einen klaren 80:40 Erfolg noch schöner. Die Vipers schafften als Aufsteiger auf Anhieb die Vizemeisterschaft  in der Bezirksliga und das sogar 2 Spieltage vor Saisonende.

Zu Beginn der Woche musste aber erst einmal geklärt werden, welche Mannschaft die Vipers überhaupt zum Auswärtsspiel mitnehmen können.

Dominik hierzu:" Es war eine komplizierte Woche, wir haben einige angeschlagene Spieler, dann waren Felix,Tobi und Rafo alle fraglich aus beruflichen Gründen. Wir haben uns da irgendwie durchgebissen und das optimale draus gemacht am Ende. "


Vor dem Spiel müssen wir eine Gratulation loswerden. Gleich 3 Vipers Spieler hatten unter der Woche Geburtstag, alle 3 spielen auch in der ersten 5. Eike Spielbrink wurde 17, Daniel Kuijer 27 und Dominik Blust 23. Alles gute auch von dieser Stelle nochmal Jungs.

Die Reise nach Buxtehude konnten am Ende leider nicht antreten, Jürgen Eckstein und Tobi Fischer ( Beruf), Arne Herrmann fing sich eine Grippe ein, Fabian Sahl und Thomas Röcker. Thorsten Sonnefeld befindet sich im Aufbautraining und David Krüger sitzt seine Sperre ab.

Somit reisten die Vipers mit 8 Spielern, Dominik startete erneut auf der 1, Hoffnungsträger und Youngster Dennis Polit auf der 2, Felix Willers auf der 3 und Rafael Jarema kehrte neben Daniel Kuijer zurück unter den Körben.

Das Spiel begann flott, die Vipers gaben mächtig Gas und nach einem schönen Anspiel von Dominik brachte Daniel das Team mit 4:0 in Front. Kurze Zeit später schloss Dominik dann selbst erfolgreich ab aber dann eine Schrecksekunde. Der Kapitän kam unglücklich auf und knickte ärgerlich nach rechts weg. Das Spiel war für ihn damit bereits nach 3 Minuten gelaufen. Wer jetzt gedacht hat die Vipers lassen sich davon beeindrucken hat sich aber geirrt. Eike Spielbrink übernahm und führte das Team gut, auch das neu entdeckte Fastbreakspiel klappte immer wieder. Der Gastgeber war vollkommen von der Rolle und wurde durch die starke Defense der Vipers immer wieder gestoppt. Erst ein paar Sekunden vor dem Ende gelang dem Gastgeber der erste Korberfolg aus dem Feld. 5:20 hieß es nachdem ersten Spielabschnitt. Im 2 Abschnitt spielten sich die Vipers immer wieder schöne Würfe heraus, der ganz starke Dennis Polit hatte nun richtig gute Szenen und kam zu Punkten. Auch Chris Lehn war gut aufgelegt und konnte schöne Punkte erzielen. Immer wieder wurden die Jungs vom überragenden Daniel Kuijer eingesetzt der bestimmt auf 15 Assits kam.
Bis zur Pause hatten sich die Vipers auf 38:17 abgesetzt.

In der 2 Halbzeit ging es so weiter, immer wieder erzielten die Vipers einfache Punkte und hinten hielten Defensivchef Rafael Jarema und seine beiden Assistenten Daniel und Felix den Laden sauber. Vorne spielte Back Up Guard Malte Gründling einen herrlichen Pass auf Felix Willers und auch jarema kam zu seinen ersten Punkten. 60:30 hieß es nachdem 3 Viertel. Das Spiel ging genau so auch weiter, die Vipers ließen offensiv zwar auch einige Punkte liegen aber spielten vor allem Defensiv immernoch überragend. Felix Willers glänzte mit sehenswerten Blocks und im Angriff hatten nun die beiden Youngsters Chris und Dennis mächtig Spaß und kamen immer wieder zu Punkten.
Kurz vor dem Ende markierte dann Dennis Polit seine letzten der 21 Punkte für ihn. 80:40 hieß es somit und die Vipers beendeten ihre Auswärtsstatistik mit 6 Siegen bei 1 Niederlage. Diese gab es gleich im ersten Spiel gegen Meister Altenwalde.
Am Ende gewannen die Vipers und feierten somit die Vizemeisterschaft.
Einzig Negativ ist natürlich die Verletzung von Dominik Blust der wohl für die beiden Heimspiele nächste Woche ausfallen wird.


Punkte Vipers: Dennis Polit 21, Daniel Kuijer 17, Chris Lehn 12, Eike Spielbrink 12, Felix Willers 8, Malte Gründling 6, Rafael Jarema und Dominik Blust je 2

Vipers Player of the Game: Dennis Polit


Und nun liebe Leser, gibt es die Stimmen.

Dominik Blust:" Ein sehr schöner Sieg, wir Punkten nun sogar. Ich habe ein tolles Spiel gesehen, die Intensität, der Wille war 40 Minuten lang von allen da. Defensiv haben wir auch nicht nachgelassen und das war sehr wichtig. Viele Jungs haben nun intensiv Spielzeit bekommen und das ist mir auch sehr wichtig. Schön war auch das wir sehr variabel gepunktet haben und das die Jungen Spieler viele schöne Szenen hatten. Ich hoffe wir nehmen den Schwung mit in die letzten beiden Spiele und gewinnen diese auch. Ich hoffe ich selber habe eine Blitzheilung aber ich denke das die Sehnen beschädigt wurden. Die gleiche Verletzung hatte ich vor zirka einem Jahr auch. Wir werden mal sehen, doch das Team ist wie heute gesehen auch ohne mich gut besetzt und das kriegen wir schon hin. "

Dennis Polit:" Wir haben heute gut und schnell gespielt . Wir Leben. Jeder hat seine Chancen bekommen und wir waren geduldig, schade das Altenwalde nicht jetzt zu uns kommt. Wir hätten sie geschlagen, das weiß ich. Aber wir kommen bald Jungs. "

Daniel Kuijer: " Ein schöner und entspannter Sieg. Das Team hat sich enorm entwickelt, gerade Auswärts ist es nie einfach, gerade wenn auch viele wichtige Spieler fehlen. Aber wir können jetzt auch solche Spiele dominieren und verfallen nicht in einfache Fehler. Trotzdem steckt im Sommer noch einiges im Team drin was wir rausholen müssen wenn wir aufsteigen wollen. Ich hoffe wir beenden die Saison mit 2 Heimsiegen und es kommen nochmal einige Zuschauer."

Die Vipers hoffen auf euch, am Samstag um 18 Uhr kommt das 2 Team vom VFL Stade und am Sonntag um 14 Uhr Estebrügge.
Die Vipers hoffen zum Saisonabschluss auf viele Fans und Zuschauer, verabschiedet die Vipers für eine wirklich gute Saison.

Lasst uns das Team unterstützen. Die Vipers wollen auf jeden Fall beide Spiele gewinnen. Das Team freut sich auf euch.

Bis Samstag,

wenn es wieder heißt........Vipers auf 3.....

1...2...3  Vipers
Geschrieben von Vipers Basketball am Sonntag, 13. März 2011

8 Siege und 3 Niederlagen. Eine sehr schöne Bilanz für einen Aufsteiger. Wir reden hier natürlich von unseren Sievern Vipers.

Auch am Samstag beim Spiel in Estebrügge gewannen die Vipers hochverdient.

In der Woche wurde wenig trainiert, die u20 traf bereits am Freitagabend auf den TSV Altenwalde. In einem tollen Spiel in dem beide Teams alles gaben unterlagen die Vipers am Ende leider hauchdünn mit 51:53.  Ein Sieg hatten sich die Jungs von Trainern Blust und Kuijer eigentlich verdient gehabt. Man führte lange und kämpfte um jeden Ball aber in der entscheidenen Phase leistete man sich erneut zu viele Fehler. Kurz vor dem Ende vergab auch Altenwalde eine Vorentscheidung und Fabian Sahl hatte mit der Schlussirene noch die Chance zum Sieg. Sein Wurf verfehlte aber das Ziel, er hatte auch eine sehr schwere Position. So gewann Altenwalde am Ende, wenn auch nicht unbedingt verdient.

Blust nachdem Spiel: " Erstmal Glückwunsch an Lars. ( Trainer Altenwalde) Er hat sein Team sehr gut eingestellt, sie haben Felix Willers immer wieder das Leben mit Double Teams sehr schwer gemacht. Zudem hatten sie auch Chris gut im Griff. Wir haben alles gegeben, haben gekämpft hatten viele Ballgewinne und Off Rebounds. Leider haben wir uns im 3 Viertel nicht entscheidend abgesetzt. Meiner Mannschaft fehlte dann am Ende auch etwas Glück, ich bin trotzdem sehr zufrieden mit meinem Team auch wenn es eine vermeidbare Niederlage war. "

Dennis Polit war der beste Scorer. 18 Punkte hatte er auf sein Konto. Bei den Gästen traf Nils Mester am besten, 26 Punkte und 6 erfolgreiche 3 Punktewürfe steuerte er bei.


Die Vipers mussten mit dem Herrenteam am Samstag eine lange Reise antreten. In Estebrügge musste man ran, der Gegner stand im Mittelfeld der Tabelle. Die Vipers mussten auf den gesperrten Krüger verzichten, außerdem fehlten Jürgen Eckstein und Thorsten Sonnefeld sowie der Aufbauspieler Eike Spielbrink der zur Schule musste.

Die Vipers starteten wie zuletzt in Beverstedt, Blust übernahm den Aufbau, Dennis Polit und Chris Lehn bildeten das Flügel Duo und Willers und Kuijer waren die großen Männer.
Die Vipers hatten zu Beginn einige Probleme, in der Offensive traf man die Würfe nicht und leistete sich einige Ballverluste. Die Defensive stand gewohnt solide und Polit brachte das Teanm mit einem 3er nach 4 Minuten mit 6:3 in Führung. Daniel Kuijer und Dominik Blust hatten dann vor allem defensiv gute Aktionen und Willers punktete vorne. Trotzdem trafen die Gastgeber auch, 2 Dreipunktewürfe brachten den 13:13 Ausgleich nach dem ersten Viertel. Nun kam die Bank, Tobi Fischer und R.J. brachten mächtig Wind ins Spiel und vor allem im Angriff spielte man teilweise sehr schönen Basketball. Fischer bediente Kuijer 2 mal grandios , Kuijer spielte Willers toll frei und die Vipers kamen zu Punkten. Der Gastgeber kam nach 16 Minuten aber durch den 5 Dreier zum 23:23 Ausgleich. Doch Blust und Kuijer punkteten vorne, Jarema und Fischer hielten die Defensive sauber. Mit einem 3er von Rafael Jarema hatten die Vipers dann einen 10:2 Lauf. Fabian Sahl sorgte mit einem Buzzer für eine 36:27 Führung für die Vipers.

Die 2 Halbzeit begann gut für die Vipers, man kam zu schnellen Punkten. Der Gastgeber kam noch einmal auf 7 heran doch dann spielten sich die Vipers in einen Rausch. Dominik Blust wurde auf der Spielmacher Position immer besser und leitete etlcihe Schnellangriffe gegen die Pressdeckung der Gastgeber ein. Kuijer,Willers und Polit bedankten sich und konnten reihenweise punkten. In der Phase hätten die Vipers sogar noch höher führen müssen. Der Gastgeber traf zwar immer mal wieder einen 3er aber hatte insgesamt überhaupt keine Chance gegen die sehr starke Defensive der Vipers. Die Guards machten die Räume und Passwege geschickt zu und unten leisteten Willers, Lehn und Jarema gute Reboundarbeit. Daniel Kuijer hielt den ganzen Laden wie immer zusammen und sorgte auch für 2 schöne Blocks. Polit,Fischer und Sahl erhöhten nach 28 Minuten auf 60:40. Kuijer machte die letzten Punkte. Im letzten Viertel hielt man durch die starken Willers und Fischer den Vorsprung. Dominik B. wechselte nun viel durch, gerade die jungen Spieler Gründling,Sahl und Herrmann konnten nun viel Spielpraxis sammeln. Herrmann zeigte defensiv sofort seine Stärke und war sehr präsent am Brett.
Im Angriff punkteten Blust, Kuijer und erneut der ganz starke Polit. Man führte nun sogar 74:48. In den letzten 4 Minuten wollten die Vipers dann etwas zuviel, es waren zwar noch schöne Angriffe dabei aber es wurde dann zuviel gezaubert und gespielt. Am Ende siegten die Vipers nach einer sehr geschlossenen Teamleistung mit 77:53

Punkte Vipers: Daniel Kuijer 27, Felix Willers 16, Dennis Polit 15, Dominik Blust, Tobi Fischer und Rafael Jarema alle 5, Fabian Sahl 3 und Chris Lehn 1

Vipers Player of the Game: Daniel Kuijer

Stimmen zum Spiel:
Dominik Blust: " Es war ein sehr schöner Samstag Nachmittag. Ab dem 2 Viertel auch ein sehr ruhiger. Wir waren heute in allen Bereichen das bessere Team und sind sehr geschlossen aufgetreten. Der Schlüssel war das wir einfach viele einfache Punkte erzielt haben und überlegt gespielt haben. Dan und Felix haben unterm Korb stark gespielt und dem Gegner keine Chance gelassen. Dennis war heute ein sehr wichtiger Faktor für uns und ist für unser Fastbreak Spiel Gold wert. Wichtig war auch das Arne und Fabian heute viel gespielt haben und sich gut eingeführt haben. Das macht mich stolz und ich hoffe wir holen nächste Woche schon die Vizemeisterschaft."

Daniel Kuijer: " Das war heute ein gutes Spiel von uns. Wir kamen nicht gut ins Spiel aber haben immer an unsere Stärken geglaubt. Wir spielen mittlerweile auch geschickter und sehen schneller wo der gegner seine Schwächen hat. Felix und ich wurden sehr gut bedient und konnten uns so immer wieder in Szene setzen. Jetzt müssen wir zeigen das wir auch in Zukunft offensiv konstant so spielen können. Über unsere Defensive brauche ich nichts sagen denke ich, das ist unglaublich. "

Rafael Jarema: " Für mich war es heute etwas ungewohnt. Ich saß nach langer Zeit mal wieder zu Beginn auf der Bank. Ich wollte sofort zeigen das ich da bin, das ich auch ein Starter bin und habe mir auch einiges zugetraut, Ich denke ich habe ein gutes Spiel gemacht. Als team hatten wir heute viel Spaß, alle haben sehr diszipliniert und gut gespielt. Unsere Reboundüberlegenheit und unsere großen Jungs waren natürlich entscheidend. Aber auch Dennis und Dominik haben einen sehr guten Job gemacht beim fastbreakspiel. "


In den letzten Wochen läuft natürlich auch die Vorbereitung auf die neue Saison schon. Nach Informationen bleiben alle Vipers Spieler dem Team treu und werden auch im nächsten jahr in Sievern spielen. Laut Dominik Blust hat man 1 Neuzugang schon sicher, 2 bis 3 weitere Spieler stehen auf der Liste aber man möchte da noch keine Namen oder ähnliches nennen.
Eine andere Baustelle ist die Sponsorensuche, man hofft im Sommer da endlich einen richtig guten Sponsor zu finden.

In der nächsten Woche geht es mit dem letzten Auswärtsspiel der Saison weiter, man trifft auf Butxdehude die in der unteren Region stehen. Am 26 und 27 März spielen die Vipers dann noch 2 mal in der eigenen Halle.

Außerdem gaben die Vipers bekannt, das man zum 100 Jährigen Jubiläum auf das Nachwuchs Bundesliga Team der Eisbären Bremerhaven trifft. Der Termin wird wohl Ende Mai sein. Die Vipers werden einen spektakulären Tag für alle Zuschauer anbieten. Hierzu wird es bald aber noch genauere Infos geben.

Und nun, eine angenehme Woche und denkt dran.......Vipers unterstützen bei den letzten beiden Auftritten.

Danke euch,

Eure Vipers News
Geschrieben von Vipers Basketball am Montag, 28. Februar 2011

Die Sievern Vipers sorgen weiter für positive Nachrichten. Nachdem das Heimspiel gegen Buxtdehude mit 20:0 für Sievern gewertet wurde, kam es am Samstag zum Verfolgerduell der Aufsteiger.

Die SG Beverstedt, 3. der Liga, spielte gegen unsere Vipers, Platz 2 der Bezriksliga. In der Vergangenheit lieferte dieses Derby immer alles was ein Basketballfan braucht. Kampf,Spannung, Dramatik.
Allerdings gewann in bisher 3 Spielen immer nur der Gastgeber. 2 Mal Sievern und letztes Jahr einmal Beverstedt.

Im Vorfeld standen die Zeichen für die Vipers nicht so gut. In den letzten 3 Wochen konnte das Team nur mit begrenzter Anzahl trainieren, da viele Spieler beruflich,schulisch und privat stark eingebunden waren.

Dazu kamen am Samstag auch einige Ausfälle, man muss weiter auf Thomas Winkelmann verzichten, Fabian Sahl fehlte wegen schulischer Dinge. Thorsten Sonnefeld fällt weiter verletzt aus, Jürgen Eckstein war auf beruflicher Reise und David Krüger sitzt seine Sperre noch aus.

Dafür aber war einer wieder mit an Bord. Defensiv-Spezialist Tobi Fischer machte sein erstes Spiel seit über einem Jahr. Darüber waren alle sehr glücklich sagte Dominik Blust.

Die Vipers mussten aber erst einmal begrenzt anreisen. Dennis Polit hatte vor dem Spiel ein Fussballspiel und kam erst 5 Minuten vor Spielbeginn in Beverstedt an. Eike Spielbrink kam Anfang des 1. Viertels mit Thomas Röcker dazu. Rafael Jarema hatte verschlafen und traf erst zum 3. Viertel in Beverstedt ein.

Somit mussten die Vipers etwas umstellen. Dominik Blust rückte auf die Spielmacher Position, Bewegungstalent Dennis Polit spielte SG, wie gewohnt Christian Lehn auf dem Flügel und unter dem Korb agierte neben Chef Daniel Kuijer zum ersten Mal von Beginn an Felix Willers. Das Spiel startete etwas zerfahren, beide Mannschaften kämpften in der Defense aber leisteten sich leichte Fehler in der Offensive, Doch die Vipers spielten einen Tick besser, Dan und Felix sorgten für Punkte und die Vipers führten. Christian Lehn der eine sehr starke 1. Halbzeit spielte, sorgte gegen Ende des 1. Viertels für eine 15:10 Führung der Vipers.
Im 2. Viertel starteten die Vipers stark , mit 4 tollen Minuten und der Rückkehr von Tobi Fischer, der auch sofort punktete, führten die Vipers sogar schon 23:10.  In der Defensive stand man bis dahin sicher, die Offensive spielte sich einige schöne Körbe heraus. Dann aber kam Lucas Cramer ins Spiel und sorgte für einige Punkte der Gastgeber. Begünstigt wurde dies auch durch Dennis Polit und Dominik Blust die innerhalb von 1 Minuten das Kunstück fertig brachten einen ganz freien Korbleger zu verlegen. Beverstedt kämpfte sich heran und nahm Daniel Kuijer nun in Doppeldeckung. Dadurch machten die Vipers immer wieder kleine Fehler und zur Pause satnd es nur noch 28:21 für die Vipers.

Nach der Pause starteten die Vipers erneut ganz stark. Kuijer und Willers punkteten und spielten sehr stark unterm Korb und der bis dahin glücklose Dominik Blust traf einen 3er mit Ablauf der Shotclock zum 35:23. Die Vipers spielten gut, doch erneut kamen leichte TO ihnen in die Quere. Beverstedt kam mit dem nun immer stärker werdenen Cramer besser ins Spiel und verkürtzte bis zum Ende des 3. Viertels auf  39:45.
Es ging ins letzte Viertel, der sehr sichere Eike Spielbrink kam zu Punkten aber das war es dann auch schon. Beverstedt kam immer dichter heran und die Vipers reagierten mit Auszeiten. Dann war es plötzlich passiert, der Gastgeber führte 5 Minuten vor dem Ende zum ersten Mal. Felix Willers holte die Führung mit 4 wichtigen Punkten zwar zurück aber Lucas Cramer hielt erneut dagegen. Gut das einer nun wieder da war!!! In einer Auszeit stellte Dominik Blust nun um. Christian Lehn musste aufgrund der taktischen Änderung raus und Defensivstopper Tobi Fischer kam herein. Die Vipers spielten eine art Box, Tobi nahm Cramer nun aber in Manndeckung. Keine Minute auf dem Feld stealte Tobi auch Cramer gleich und holte einen wichtigen Ball. Offensiv punktete man, doch hinten leisteten sich die Vipers 2 dumme Fouls und Beverstedt kam erneut zum Ausgleich. Kurz vor dem Ende traf Daniel Kuijer aber erneut zur Führung. Nun ging es an die taktischen Dinge. 12 Sekunden waren noch zu spielen und die Vipers führten mit 3. Malte Gründling kam als weiterer Defensivspezialist für Eike S. und die Taktik ging auf. Harte Defense und bei 4 Sekunden foulten die Vipers. Beverstedt traf einen Freiwurf zum 59:61. Tobi Fischer ging dann bei 2 Sek an die Linie. Doch er zeigte Nerven und vergab beide Freiwürfe, Beverstedt bekam den Rebound und nahm einen verzweifelten 3er aus der eigenen Hälfte der aber nicht das Ziel fand und somit jubelten die Vipers. 61:59 hieß es und die Vipers festigten den 2. Platz.

Erwähnen muss man aber auch, dass der Gastgeber ebenfalls einige Ausfälle zu beklagen hatte.

Punkte Vipers: Daniel Kuijer und Felix Willers je 20, Eike Spielbrink 9, Christian Lehn 6, Dominik Blust 4, Tobi Fischer 2

Vipers Player of the Game: Daniel Kuijer


Stimmen:
Dominik Blust: " Ein ganz großes Kompliment an unser Team. Jeder einzelne hat seinen Beitrag geleistet und wirklich alles gegeben. Natürlich war es schade das wir keine gute Vorbereitung hatten, die Umstände ließen es leider nicht zu.
Auch das Training hat darunter gelitten, doch wir haben gezeigt das wir diese Ausreden garnicht brauchen und trotzdem gewinnen können. Wir haben es aber versäumt dieses Spiel früher zu entscheiden, wir hatten viele Chancen und haben auch in der 2. Halbzeit zu leichte Fehler gemacht. Wir müssen mal ein Spiel früher nach Hause bringen.
Eines möchte ich noch loswerden. Ein Riesenkompliment an Eike, der saß bis 16.30 in der Schule und wurde dann von Thommy und Alena abgeholt, auch hier Danke. Von beiden ganz groß.

Das größte Kompliment gibt es für Dennis Polit. Der Junge hat vorher 90 Minuten auf A-Jugend Reginonalliga-Niveau gespielt und direkt danach zu uns. Einfach toll dieser Ehrgeiz. Auch Danke an den Fahrer Paddy. Ohne die Jungs wäre das alles garnicht so möglich gewesen, das wollte ich nochmal erwähnen.
Und zu guter letzt, ein Danke schön an Tobi. 1 Jahr durfte er nicht spielen, hat immer alles gegeben für das Team, war Auswärts dabei und hat trainiert. Dann kam er rein und war für mich am Ende der entscheidene Mann. Ich denke das zeigt, auch wenn es mal Zwischenfälle gibt was für ein grandioses Team wir haben und wie alle irgendwie alles tun um dabei zu sein und um ein Teil der Vipers zu sein. "


Für die Vipers gibt es nun ein spielfreies Wochenende, dann geht es mit einem Auswärtsspiel in Estebrügge weiter. Die sind zwar gut gestartet, haben aber fast alle Spiele in letzter Zeit verloren und sind nur noch im unteren Mittelfeld. Wenn die Vipers 2. bleiben wollen müssen sie dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen.

Heimspiele gibt es nur noch Zwei, beide am Ende des Monats. Darauf gehen wir zu einem späteren Zeitpunkt ein.

Bis dahin,

Eure Vipers News
Geschrieben von Vipers Basketball am Mittwoch, 09. Februar 2011

Es geht in die nächste Runde. Nachdem Sieg über Stade 2 mussten die Vipers am Samstag gegen das Schlusslicht der Liga ran, den TSV Lamstedt.

Die Gäste konnten bisher kein Spiel gewinnen, sind abgeschlagen letzter der Bezirksliga. Allerdings macht das einen Gegner auch immer gefährlich so Dominik Blust:" Sie werden alles geben, das ist heute fast ihre letzte Chance. Und man weiß ja auch nie, mit welcher Mannschaft sie auftreten. " so der Kapitän vor dem Spiel.

Im Hinspiel gewannen die Vipers knapp mit 55:52. Daran sieht man das man keinen Gegner unterschätzen kann.

Vor dem Spiel freuten sich die Vipers über die Rückkehr von Arne Herrmann und besonders von dem erfahrenen Jürgen Eckstein.  Nun fehlten nur noch Tobi Fischer ( letztes Spiel), der verletzte Thorsten Sonnefeld sowie der beruflich stark eingespannte Thomas Winkelmann.
David Krüger fehlt bis Saisonende erstmal.

Somit gingen die Vipers mit ihrer gewohnten ersten 5 ins Spiel, Eike,Dominik.Chris, Rafo und Daniel K. Es wurde schnell klar, das dies kein Spaziergang wird, die rund 20 Zuschauer sahen eine gut eingestellte Gäste Mannschaft und einen sehr nverösen Beginn des eigenen Teams.  Nachdem Dominik B. den ersten Punkt des Abends machte, kamen die Lamstedter zu 2 schnellen 3er und führten 6:1. Die Vipers spielten nicht so schlecht, die Systeme wurden gelaufen aber  sie machten immer wieder kleine Fehler und bekamen den Ball nicht in den Korb. Dominik Blust und erstmal Daniel K. sorgten für Punkte aber richtig rund lief es immernoch nicht. 8:14 hieß es nach 8 minuten, die Vipers ließen eine CHANCE nach der anderen liegen. Dan verkürzte mit einem Freiwurf auf 9:14 nach dem 1 Viertel.
Dann aber war es Zeit für die beste Defense der Liga. Die  Vipers bekamen zwar offensiv kaum was auf die Reihe aber spielten eine überragende Defense im 2 Viertel. Malte Gründling und Christian Lehn verdienten sich da Bestnoten und klauten einen Ball nachdem anderen. Auch offensiv punkteten die beiden nun und bekamen Unterstüzung von Jürgen E. Nachdem 2 Viertel hieß es nun 23:17. 3 Punkte machte Lamstedt in 10 Minuten, diese waren auch noch alles Freiwürfe. Unglaublich.
Nach der Pause wollten die Vipers sich steigern, doch plötzlich klappte nichts mehr. Rafael Jarema kämpfte zwar und brachte die Vipers mit 25:23 nochmals in Front aber der Korb war wie verhext. Reihenweise flogen die Bälle wieder heraus, dazu kamen viele einfache Ballverluste. Bis auf 31:25 zogen die Gäste davon. 2 Auszeiten nahmen die Vipers, doch auch diese halfen nicht viel. Erst ein 3er von Dominik B. läutete die Aufholjagd ein, vielleicht auch seine eigene. Jürgen Eckstein verkürzte per 3 Punktspiel aber Lamstedt fand eine Anwtort. 1 Minnute vor dem Ende des 3 Viertel traf Dominik B. nach tollen Pass von Kuijer erneut von jenseits der 3er Linie. Und im nächsten Angriff passierte das gleiche nochmal, auch wenn da viel Glück bei war. Die Vipers Bank stand natürlich nun und feierte den 40:40 Ausgleich.
Im letzten Viertel starteten die Vipers gut, Eike Spielbrink setzte sich nun in Szene und brachte die Vipers mit 44:40 in Front. Das Spiel schien nun für die Vipers zu kippen, doch Lmastedt kämpfte und eroberte die Führung zurück. Eike S. per Freiwurf und der nun immer besser werdene Daniel K. brachten die Vipers zurück in Front. Kuijer und Eckstein wurden nun immer wieder gut angespielt und sorgten für eine 6 Punkte Führung. Doch der Gast verkürtze nochmal auf 52:55. Nachdem man einige Freiwürfe liegen ließ entschieden dann aber Willers,Sahl und erneut Eckstein die Partie endgültig. 62:53 siegten die Vipers, nach ganz starken letzten 5 Minuten.
Damit rückten die Vipers vor auf Platz 2, mit 5 Siegen und 3 Niederlagen. Beverstedt kann aber nachziehen, hat Spiele weniger auf dem Konto.
Trotdzem sehr beachtlich für dieses junge Vipers Team.

Punkte Vipers: Daniel Kuijer 21, Dominik Blust 14 , Jürgen Eckstein 8, Felix Willers 6, Malte Gründling und Eike Spielbrink jeweils 4, Fabian Shal,R.J und Christian Lehn jeweils 2

Vipers Player of the Game: Daniel Kuijer

Stimmen zum Spiel:
Dominik Blust:" So langsam wird es unheimlich. Wieder keine gute Offensive aber wieder gewonnen. Der Korb schien wie verhext. Wir sind erneut durch unsere Defense im Spiel geblieben und haben erst im letzten Viertel gut gespielt. Unsere Offensive läuft besser, die Systeme klappen und wir spielen uns gute Chancen heraus. Leider fallen unsere Würfe zu selten. Das gilt es jetzt auch im Training unter Druck abzustellen. Ich denke schon wir können oben dran bleiben, wir werden sehen wo der Weg hingeht. Im 2 Viertel haben unsere jungen Spieler Malte und Chris stark verteidigt und dadurch wichtige Punkte erzielt, ich denke das war wichtig. Und Jürgen und Felix waren am Ende da, das macht Spaß auf mehr. "

Daniel Kuijer: " Das war ein Arbeitssieg. Diese sind genauso wichtig und am Ende fragt keiner mehr nach. Natürlich waren wir nicht gut heute, haben aber gekämpft und einen Rückstand erneut weggemacht. Unsere Offensive hat erst am Ende gezeigt wozu wir fähig sind. Es ist jetzt wichtig das wir da dran bleiben und uns weiter steigern. Ich denke wir können noch viel mehr als heute . Zusätzlich muss man sagen, das Rafael, Malte und Ich alle eine Grippe hatten und lange nicht bei 100% waren. "

Nun haben die Vipers spielfrei, am 19.2 geht es zu Hause im Vipers Dome weiter gegen Buxdehude. Diese stehen mit 3 Siegen und 5 Niederlagen nicht mehr so gut da und sind durchaus schlagbar für die Vipers. Sollte es einen erneuten Sieg geben, hat man sich endgültig oben festgesetzt.
Tobi Fischer wird endlich sein Comeback geben, knapp 1 Jahr nach seiner Sperre. Die Vipers und alle Zuschauer wird es freuen, ist er doch ein sehr wichtiger Eckpfeiler im Team .

Bis zum 19.2.2011, wie immer um 20 Uhr. Die Vipers hoffen auf eine Menge Unterstützung.

Eure Vipers News!
Geschrieben von Vipers Basketball am Dienstag, 01. Februar 2011

Am letzten Sonntag mussten die Sievern Vipers beim Tabellennachbarn aus Stade ran. Stade 2 war schlecht in die Saison gestartet, überraschte aber zuletzt mit guten Siegen und stand mit 3 Siegen bei 4 Niederlagen respektabel da.

Die Vipers, bei denen nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Altenwalde auch noch David Krüger bis zum Saisonende gesperrt ist, hatten personelle Probleme.

Neben den gesperrten Fischer und Krüger, mussten die Vipers auch Thomas Winkelmann, Jürgen Eckstein, Arne Herrmann und Thorsten Sonnefeld ersetzen.
Bei diesen Spielern sind die Einsätze immer wieder fraglich, auch aufgrund von beruflichen Belastungen.


Nachdem man im Training nochmal verstärkt an der Offensive gearbeitet hat, blickte man trotzdem zuversichtlich ins Spiel.
Eike Spielbrink und Dominik B kümmerten sich wie immer um den Aufbau, Rafael Jarema und Daniel K. bildeten wie eh und je das große Gespann. Und Christian Lehn kehrte auf den Flügel zurück. Mit ihm in der ersten 5 hatte man bisher alle Spiele gewonnen, es bleibt zu hoffen das dies auch so blieb.

Stade hatte wie auch die Vipers eine sehr junge und schnelle Mannschaft. Das Tempo war zu Beginn sehr hoch, auch die Vipers spielten wesentlich schneller als bisher. Daniel K. legte mit 4 Punkten los wie die Feuerwehr.
Es entwickelte sich ein ordentliches Basketballspiel, es wurde viel gearbeitet und beide Mannschaften punkteten im Gleichschritt. Nach 6 Minuten brachte der starke Eike Spielbrink die Vipers mit 10:5 in Front. Doch Stade kam durch 2 Dreier besser ins Spiel und führte erstmals. Der ebenfalls gut spielende Dennis Polit sorgte mit reichlich Kampf und herz für 4 Punkte in Folge und brachte die Vipers wieder in Führtung. Doch Stade traf nun besser und führte Ende des 1 Viertels mit 17:15.
Nun klappte bei den Vipers nicht mehr viel, leichte Ballverluste und viele leichte Chancen wurden nicht genutzt. Stade nutzte das und führte dann sogar 24:15. Die beiden Kapitäne Blust und Kuijer nahmen das Spiel nun in die Hand und erzielten wichtige Punkte. Nun schaffte auch Chris Lehn seine ersten Punkte und die Vipers waren wieder auf 25:26 dran. Der immer stärker werdene Kuijer sorgte für die letzten Punkte der ersten Hälfte. 31:28 hieß es nun für die Vipers zur Pause.
Malte Gründling mit einem Sprungwurf läutete die 2 Halbzeit ein. Jarema und Blust erzielten weitere Punkte, Stade punktete nun durch Moradi. 38:34 hieß es, noch 4 Minuten im 3 Viertel. Felix Willers und erneut Chris Lehn sorgten für eine 44:41 Führung nach dem 3 Viertel.
Und die Vipers hatten nunn mächtig spaß in ihrer geliebten Defensive. Unterm Korb kam Stade garnicht mehr zum Zug, die Vipers schafften es immer wieder Ballgewinne zu verzeichnen. Doch das alte Problem trat auf, die Vipers ließen viele viele Chancen ungenutzt. Daniel K. lief nun heiß, immer wieder schaffte er es zu punkten aus allen möglichen lagen. 11 Punkte erzielte der Kapitän im letzten Viertel. Stade traf einen wichtigen Dreier, verkürzte auf 47:52. Doch sie fanden keine Antwort mehr gegen die überragende Defense der Vipers. Und vorne spielte Kuijer nun ganz alleine, mit einem herrlichen Korbleger sorgte er 1.20 vor dem Ende für eine 8 Punkte Führung. Blust brachte mit Polit und Gründling seine schnellen Guards für die Defense zurück und das zahlte sich auch aus. Stade kam zu schweren Würfen und vor allem Jarema holte einen Rebound nachdem anderen. Dennis Polit machte den Sack mit 2 Freiwürfen dann endgültig zu. 60:51 gewannen die Vipers.

Punkte: Daniel Kuijer 31, Eike Spielbrink 7, Christian Lehn und Dennis Polit jeweils 6, Dominik Blust 5, Malte Gründling und Felix Willers jeweils 2, Rafael Jarema 1

Vipers Player of the Game: Daniel Kuijer

Stimmen zum Spiel:
Dominik Blust: " Ein ganz wichtiger Sieg. Uns ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, das war heute ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wichtig war, das die Einstellung nach der Niederlage gegen Altenwalde stimmte und alle weiter sofort Gas gegeben haben. Entscheidend war heute mal wieder die Defensive, unser Defense Leader Rafael Jarema war erneut ganz stark. Aber auch alle anderen ohne Ausnahmem, haben super verteidigt. Auch Fabian Sahl der heute zum ersten Mal zum Einsatz kam hat seine Sache gut gemeistert. Stade hat vorher 73 Punkte im Schnitt erzielt, heute 50. Das sagt alles denke ich. Wir haben trotzdem viele gute Chancen ausgelassen. Das müssen wir in den nächsten Wochen besser machen. Dann können wir den Anschluss auch nach oben halten."

Für die Vipers geht es am kommenden Samstag weiter. Zu Gast ist der TSV Lamstedt, der bisher noch kein Spiel gewonnen hat. Im Hinspiel taten sich die Vipers aber lange Zeit schwer, sie siegten in Lamstedt knapp 55:52.
Die Vipers hoffen das wieder 1 oder 2 mehr Ergänzungen im Kader sind, man blickt aber sehr zuverischtlich ins Spiel.

Blust dazu:" Wir müssen kämpfen, mit Herz spielen. Wir dürfen keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Dafür fehlt uns die Konstanz. Wenn wir so auftreten wie in Stade bin ich mir sicher das wir erfolgreich sein können. "

Alle Sieverner Zuschauer, auch alle die noch kein Spiel gesehen haben oder aus der Umgebung kommen, werden wieder  gebeten die Sporthalle in Sievern zu besuchen.
Samstag den 5.2.2011 um 20 Uhr geht es los.

Bitte unterstützt die Sievern Vipers bei ihrem Heimspiel!!!

Wir sehen uns Samstag, bis dahin.........

Eure Vipers News
Geschrieben von Vipers Basketball am Donnerstag, 27. Januar 2011

Im Vipers Dome sollte es heiß hergehen. 2 Derbys. 2 mal Altenwalde an einem Abend. Die Sievern Vipers hatten sich viel vorgenommen und wollten am liebsten 2 Siege.

Zum einen traf der große Aufstiegsfavorit Altenwalde auf das junge Vipers Team das mit 3 Siegen in Folge für aufsehen sorgte.

Und man wollte für Überraschungen sorgen, so war Hoffnungsträger Jürgen Eckstein bereit für seinen ersten Einsatz. Zum anderen präsentierten die Vipers einen Neuzugang und das in letzter Sekunde.

Am Freitag Abend nahm Felix Willers am Vipers Traioning teil, sofort wurde alles eingeleitet das er am Samstag spielen konnte und es klappte auch.

Im Vorspiel der u20, kam Felix Willers zu seinem Debut. Die u20 hatte zwar anfangs Probleme aber fand im 2 Viertel langsam im Spiel. Willers und Spielbrink sorgten für eine Halbzeitführung. Coach Dominik Blust fand aber klare Worte das er mit dem Spiel und der Einstellung dennoch nicht zufrieden sei.
Im 3 Viertel zündete die u20 plötzlich ein Feuerwerk und spielte sich in einen Rausch. Neuzugang Willers spielte Altenwalde an die Wand, Hilfe bekam er nun von Youngster Christian Lehn. Plötzlich führten die Jung Vipers teilweise mit 27 Punkten. Fabian Sahl traf wichtige dreier, malte Gründling ordnete das Spiel gut und die beiden großen scorten wie sie wollten. Aufgrund des Herren Spieles direkt danach gab Blust seinen Startern nun lange Pausen und sah ein schwaches Schlussviertel. Altenwalde fiel aber auch nicht viel ein und es gab  ein erfreuliches 56:32 für die Vipers.
Ein großes lob muss man Top Scorer Dennis Polit machne. Er blieb mit 5 Punkten zwar weit unter Schnitt aber schaltete Nils Mester durch eine aggresive Manndeckung komplett aus und hielt ihn ebenfalls bei 5 Punkten.

Man muss aber auch sagen das Altenwalde 2 wichtige Spieler fehlten und im letzten und 4 Spiel der Saison erwarten wir ein nochmal tolles Spiel.

Coach Blust nachdem Spiel: " Es war gut zu sehen, die Jungs gewinnen und haben teilweise sehr gut gespielt. Ich bin mir aber sicher das wir noch besser spielen können. Felix war überragend, er hat erst einmal trainiert und seit über einem jahr nicht gespielt. Er tut uns sehr gut. In der 2 Halbzeit kam auch Chris gut rein und am Ende haben wir auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben gut verteidigt, ich erwarte aber ein sehr schweres 4 Spiel gegen Altenwalde.
Großes Lob an Dennis, er kann überragend verteidigen und hat Mester komplett ausgeschaltet. Das war einer der entscheidenen Punkte. Ich denke wir können die Miesterschaft noch holen. "


Nun ging es weiter, Bezirkskiga herren Topspiel. Die Vipers mussten auf ihren Center Thomas Winkelmann verzeichten, dieser hat in 2 Spielen 10 Punkte erzielt. Dazu fehlt Tobi Fischer, der beste Verteidiger des teams.  Stephan Jobst hat noch Trainingsrückstand.

Trotzdem hatten die Vipers den besten kader seit langem. Kurzfirstig mussten die Vipers die erste Fünf ändern. Eike S. , Rafael Junior Jarema und Daniel Kuijer waren gesetzt, David Krüger startete für den angeschlagenen Christian Lehn. Leider trat beim Aufwärmen die verletzung von Dominik B. erneut auf und Felix Willers musste ihn ersetzen. Dominik wurde in den ersten Minuten behandelt und kam dann erst ins Spiel.
Zudem muss man sagen, das 5 Spieler vorher schon u20 gespielt haben und somit schon Kräfte gelassen haben.

Das erste Viertel war kein Offensives Feuerwerk, beide Mannschaften zeigten tolle Defensiv Leistungen. Es trafen ja auch die beiden besten defensiv Teams aufeinander. 6:7 hieß es nachdem ersten Viertel. Die Vipers hatten große Probleme in der offensive, ließen immer wieder TO zu und fanden keine Mittel. Im 2 Viertel traf Altenwalde auch etwas besser aus dem feld und setzte sich langsam ab. Lediglich Top Scorer Daniel Kuijer hielt dagegen und punktete. Die Vipers ließen immer wieder offene Würfe aus, leisteten sich Schwächen im Aufbau und machten leichte Fehler. 22:15 führte Altenwalde zur Pause.
Im 3 Viertel waren die Vipers zunächst völlig von der Rolle. Bis auf 13 Punkte setzten sich die Gäste ab. erst Willers und Blust brachten die Vipers wieder in Reichweite. Als man sich bis auf 7 Zähler wieder rankämpfte versenkte der treffsichere Mester einen 3er mit Ablauf des 3 Viertels. Kovacs und Tiedemann war es zu verdanken das Altenwalde sich immer wieder absetzte. Die Vipers hatten unter dem Korb alles unter Kontrolle, doch die starken Guards machten den Vipers zu schaffen. Als Kuijer und Willers punkteten waren es nur noch 9. Ein Treffer von Blust wurde aberkannt obwohl schon ein Schiedsrichter den Treffer gab. Dann entschieden die Schiedsrichter auf Offensiv Foul. Altenwalde wirkte erfahrener und ruhiger. 4 Minuten vor dem Ende sorgte David Krüger für die endgültige Entscheidung. Bei 11 Punkten Rückstand bekam er ein unsportliches und technisches Foul, Altenwalde machte daraus 5 Punkte und das Spiel war gelaufen. Trotzdem gaben sich die Vipers nicht auf,  Dominik Blust und Felix Willers wehrten sich bis zum Ende und versuchten alles um das Ding noch zu drehen. Doch Altenwalde war einfach zu erfahren und zu entschlossen und gewannen am Ende mit 61:48 .

Punkte Vipers: Daniel Kuijer 21, Dominik Blust 9, Felix Willers 8, Eike Spielbrink 5

Vipers Player of the Game: Daniel Kuijer


Stimmen nachdem Spiel..... Dominik B. : " Das war ein sehr gutes Spiel für uns. Wir haben sehr viel gelernt. Gelernt wie man wirklich entschlossen ist und die richtigern Entscheidungen trifft. Unsere jungen Spieler haben alles getan was sie konnten. Wir älteren haben aber nicht gut gespielt. Wir alle können mehr und das haben wir nicht gezeigt. Wir setzen unsere Vorgaben einfahc nicht gut genug um und deswegen können wir so ein team auch nicht schlagen. Wenn man gegen die beste Mannschaft der Liga zu Hause nur 61 Punkte kassiert muss man gewinnen. Das ist fakt.  Defensiv sind wir für unser Alter eine Macht, doch offensiv spielen wir einfach schlecht. Wir haben keinen 3er getroffen, wir haben zu wenig unsere Stärken ausgespielt. Ich denke wir müssen nun zeigen das wir auch punkten können. Felix und Daniel haben angedeutet, was von den beiden noch zu erwarten ist."

Rafael Jarema: " Gegen solch ein Team kann man verlieren. Altenwalde hatr verdiewnt gewonnen, hat besser gespielt. Bei uns liefen die Systeme nicht, wir haben zuviele Fehler gemacht. Wir müssen einfach ruhiger und entschlossener auftreten. Defensiv waren wir gut, doch wenn man nicht punktet rreicht das nicht. "

Nun müssen die Vipers erneut in Stade ran, diesmal gegen die 2 Mannschaft. Die Vipers müssen gewinnen um den Anschluss nach oben zu halten. Fehlen werden aber Jürgen Eckstein ( Beruflich) und wohl auch David Krüger dem nun eine Sperre droht.
Die Vipers müssen nun sehen das sie vor allem offensiv als Team besser spielen und ihre Stärken nutzen. Die Vipers haben auf jeden Falll weiter die Chance in der Bezirksliga oben zu bleiben, dafür muss man nun aber auch Punkte erzeieln.

Bis dann, Eure Vipers News!
Geschrieben von Vipers Basketball am Mittwoch, 19. Januar 2011

Die Vipers sind in der Bezirksliga Herren weiter auf Erfolgskurs. Gegen Stade siegten die Vipers mit 55:52 um gewannen zum dritten Mal in Folge.

Dabei mussten die Vipers auf sämtliche Spieler verzeichten.
Die Stammspieler Christian Lehn und Jürgen Eckstein fehlten verletzt. Tobias Fischer sitzt seine Sperre noch aus. Thomas Winkelmann fehlte aufgrund eines Magen-Darm Infekts.

Das sind 4 Stammspieler die laut Dominik Blust kaum zu ersetzen sind.

Stephan Jobst befindet sich nach langer Verletzung im Aufbautraining und Thorsten Sonnefeld hat großen Trainingsrückstand.

Thomas Röcker und Jan Kriete fehlen erstmal bis zum Saisonende, beide sind stark beruflich eingespannt.


Somit starteten die Vipers mit Eike S. und Dominik B. auf den kleinen Positionen, David Krüger kam für den Verletzten Chris L. rein und Daniel K. sowie Rafael Jarema bildeten wie immer das Duo unterm Korb.

Das Spiel hatte kein gutes Niveau, in der ersten Halbzeit wechselte die Führung hin und her. Die Vipers hatten dabei David Krüger der sich von der 3er Linie stark zeigte und am Ende 6 Dreier traf. Dominik Blust spielte insgesamt nur gute 15 Minuten, bereits zu Beginn musste er mit Außenbandschmerzen raus. Die Vipers vergaben viele gute Chancen leichtfertig, konnten sich aber immer wieder auf ihre gute Defense verlassen. Nach der Pause wurde es zunächst besser, Eike S mit 2. Dennis Polit mit 4 und Daniel Kujier sorgten für eine 9 Punkte Führung. Doch Stade kam immer wieder zurück, ein weiterer Dreier von Dominik Blust brachte den Vipers aber Ruhe herein.

Die Gastgeber spielten pyhsisch und damit kamen die Vipers nicht immer zurecht. Daniel Kujier hatte das Probem das er nicht einen Gegenspieler hatte sondern gleich mal 3. Dadurch konnten die Vipers kaum Profit schlagen und nutzen ihre Chancen nicht. Trotzdem hielten die Vipers ihre kleine Führung immernoch. David Krüger sorgte dann mit einem unglaubluchen dreier aus der Drehung und mit einer Hand gegen 2 Gegenspieler für einen 8 Punkte Vorsprung. Da waren noch 2 Minuten zu spielen.  Doch dann wieder der Bruch, 3 dumme Ballverluste brachten den Gastgeber erneut heran. 12 Sekunden vor Schluss vergab Stade den möglichen 3er zum Ausgleich und die Vipers brachten die restlichen Sekunden irgendwie über die Bühne. 55:52 hieß es am Ende und die Vipers siegten erneut.

Punkte Vipers: David Krüger 26, Daniel Kuijer und Dominik Blust je 8, Eike Spielbrink 6

Player of the game: David Krüger

Stimmen: Dominik Blust: " Ich denke dieser Sieg war sehr wichtig. Hier zählt es nicht unbedingt ob es schön war, das war auch heute garnicht möglich. Wir haben viel Pech diese Saison mit Ausfällen aber das soll keine Ausrede sein. Man muss mit dem auskommen was man hat und das tun wir zur Zeit sehr gut. Wir haben offensiv heute nicht gut gespielt, haben aber auch nur 7 Leute eingesetzt, ich selber war früh angeschlagen. Mit 6 Spieler kostet das dann natürlich viel Kraft. Diese junge Mannschaft hat aber erneut viel herz gezeigt und deswegen war der Sieg auch so wichtig. Ja in der nächsten Woche müssen wir uns aber um 180 Grad steigern um eine Chance gegen Altenwalde zu haben. "

Das ist das Stichwort. Durch den Sieg sind die Vipers in der oberen Tabellenhälfte und haben noch Spiele weniger als die Konkurrenz. Mit Altenwalde kommt der Tabellenführer nach Sievern. Sollte es einen weiteren Sieg geben, wird man bestimmt nervös da oben.

Am Samstag den 22.01.2011  um 20 uhr in der Sporthalle Sievern!!

Viel Unterstüzung, darum bittet das Team wie immer.


Eure Vipers news

92 Artikel (12 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa