Impressum
login

Artikel zur Kategorie: Basketball


Geschrieben von Administrator am Donnerstag, 24. Oktober 2013

Für unsere Sievern Vipers ist die neue Saison gestartet. Nach intensiver Vorbereitung musste man im ersten Spiel gegen Jahn Walsrode ran. Ein flinker Gegner, dennoch wollte man dieses erste Spiel gewinnen.

Die Vipers, zum ersten Mal ein Punktspiel in der Neuenwalder Sporthalle wollten gleich zu Beginn zeigen das sie in die Bezirksoberliga gehören. Nach ausgeglichenem Start zog man im 2 Viertel leicht davon und kam gurch eine gute Offensive immer wieder zu einfachen Punkten.
In der Defensive merkte man, das noch nicht alles klappte und man kassierte teilweise zu einfache Körbe. Trotzdem führte man zur Pause mit 11 Punkten.
In der 2 Halbzeit kamen die Gäste nochmal kurz zurück, ehe die Vipers sich dann in einen Rausch spielten. Angeführt von den starken Rost, Efraimidis und Wohltmann schaffte man es schöne Spielzüge zu zeigen und kam immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Auch Neuzugang Lukas Madej zeigte erstmals seine wahre Stärke und war an diesem Tag nicht zu bremsen. Am Ende sprang dann ein ungefährdeter und deutlicher 113-84 Sieg heraus. Vor allem offensiv lief das Spiel sehr gut und man konnte mit hohem Tempo den Gegner vor nicht lösbare Aufgaben stellen.
Somit war es ein gelungener Start in die neue Saison und man ist gerüstet für die nächsten Aufgaben.

Es ging dann weiter mit dem Derby bei der BSG Bremerhaven. Zusätzlich waren die im letzten Jahr Meister, konnten aber aufgrund einer höheren Mannschaft in der Oberliga nicht aufsteigen.
TRainer Blust musste auf Thomas Röcker verzichten, der Defensivspezialist erlitt eine schwere Bänderdehnung zuvor im Training.

Die Vipers hatten sich vor voller Halle viel vorgenommen, doch es lief zu Beginn gerade offensiv nicht rund. Viele Würfe wurden verfehlt, die Ballverluste waren zudem deutlich zu hoch. So konnte sich der Gastgeber früh absetzen. Gegen Ende des Viertels kam die Mannschaft nun besser in die Partie und konnte auf 13:19 verkürzen.
Im 2 Viertel dann aber ein anderes Bild. Der erneut gut spielende Lukas Madej trumpfte auf und erzielte 6 Punkte in Folge, unterstützt wurde er hier von Artemis Efraimidis. Nachdem man zwischenzeitlich mit 5 Punkten führte, brach man erneut ein und lag plötzlich zur Pause wieder mit 47-41 hinten. Immer wieder erzielten die starken Guards der BSG einfache Punkte. Man merkte auch heute, das die Verteidigung noch nicht funktionierte.
Nach der Pause wurde die Taktik geändert, doch die BSG traf einige schwere Würfe und führte plötzlich mit 14 Punkten. Schon die Vorentscheidung?
Nach einer Auszeit aber fanden die Vipers langsam ins Spiel. Efraimidis der wieder stark spielte(24 Punkte) und das Team führte traf wichtige Würfe, auch der bisher unauffällige Rost traf und Forward Christian Lehn zeigte ebenfalls eine gute Leistung. Ergänzt wurde dies, mit einer jetzt starken Verteidigung. Bis zum Ende des 3 Viertels war man auf 64-60 wieder dran.

Im letzten Viertel dann ging es also um alles. Die Stimmung war gut, das Spiel sehr hart umkämpft. Als die Vipers einen weiteren 3er trafen und immer besser spielten, führte man plötzlich 69-68. Man war auf bestem Wege zu einem starken Saisonstart. Nach einer Auszeit hatte man sogar 2 Freiwürfe und konnte die Führung ausbauen, doch man verfehlte beide und danach ging garnichts mehr. Es folgten 5 Ballverluste und einige Fehlwürfe. Man schaffte es nicht mehr den Angriff zu leiten und gab das Spiel aus den Händen. Die BSG spielte nun die Erfahrung aus und kam zu Punkten am Korb und von der Freiwurflinie. Kurz vor dem Ende kam nochmal Hoffnung  bei den Vipers auf, als man auf 4 Punkte verkürzte. Doch die BSG traf ihrerseits die Freiwürfe und brachte das Spiel nach Hause. Am Ende verdient, doch trotzdem war diese Niederlage überhaupt nicht notwendig.

Deutlich wurde das der Kampf stimmt, die Verteidigung und die Ballverluste noch ein großes Problem sind. Da das Team noch nicht lange zusammen ist und einige Spieler neu sind, hat man daran weiter gearbeitet und hofft diese Probleme nun zu beseitigen. Die Saison ist lang und eine gewisse Anlaufzeit bei einigen Dingen braucht man immer sagte auch Trainer Blust.

Am Sonntag den 27.10.2013 geht es nun weiter mit dem Heimspiel gegen BTS Neustadt 2. Auch diese sind mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet und sind laut Trainer Blust sehr gefährlich. Aktuell könnte da die Tagesform entscheiden sagte er.

Verzichten muss TRainer Blust leider auf Alexander Frick, der mit Verdacht auf Bänderriss einige Wochen fehlen wird. Alex wird dem Spiel mit Sichherheit sehr fehlen, ist er einer der Stützen und klarer Stammspieler.
Ebenfalls noch nicht dabei ist Thomas Röcker. Auch der schnelle Guard fehlt Blust schmerzlich. Gerade jetzt sind seine Defensiv Fähigkeiten schwer zu kompensieren. Positiv ist das Thommy das Training wieder aufgenommen hat und nächste Woche wohl wieder spielen kann!

Unterstützt unsere Jungs am Sonntag, das Team braucht alle möglichen Zuschauer und wir wollen euch das mit einem Sieg wieder geben. 16 Uhr, Sporthalle Neuenwalde. Let`s go Vipers!
Geschrieben von Vipers News am Freitag, 20. September 2013

Die Vipers starten am Samstag den 21.09.2013 in die neue Saison. Die neue Mission lautet Bezirksoberliga.

Für die Vipers eine ganz neue Liga, härtere Gegner und viele neue Erfahrungen erwarten unsere Jungs. Im Auftaktspiel geht es gegen Jahn Walsrode, eine konstante Mannschaft die seit einigen Jahren in der Liga spielt. Das Team landete zuletzt im Mittelfeld und gilt für die Vipers als schwer einzuschätzen.

Man will die Euphorie aus dem Aufstiegsjahr aber mitnehmen und daran anknüpfen. Man will mit einem Heimsieg in die neue Saison gehen!
Dafür wird man einiges tun müssen, man wird eine gute Leistung brauchen um den Erwartungen gerecht zu werden.

Man konnte in 5 Testspielen 5 Siege einfahren und bei den Turnieren in Altenwalde und Hamburg belegte man jeweils den 2 Platz nach harten Tagen und tollen Finalspielen. Trotzdem ist Trainer Blust nicht immer voll zufrieden. Zwischendurch hatten die Vipers Phasen in denen sie nicht die Leistung zeigten, die sie auszeichnet. Teilweise wurde etwas lasch gespielt und in den letzten Wochen kam noch hinzu das viele Spieler im Urlaub waren bzw beruflich gebunden waren.
Trotzdem scheint die Mannschaft fokussiert, man will nach hartem Sommer endlich das erreichen wofür man soviel getan hat. Den Auftaktsieg!

Der Kader ist im Vergleich zur letzten Saison ein wenig verändert. Mit Daniel Gefers und Dennis Polit verließen leider 2 absoulute Stammspieler das Team. Mit Dominik Abdalla zog sich ein weiterer Spieler vom Spielbetrieb zurück.

TRainer Blust hat aufgerüstet, leider fällt sein wohl bester Coup direkt lange aus. Center Marvin Schreuder erlitt einen Riss im Knie, die genaue Diagnose steht noch aus. Er könnte wohl sogar die komplette Saison ausfallen.
Auch Lukas Madej fehlt den Vipers aktuell. Er ist beruflich und familiär sehr eingespannt. Die Vipers hoffen das ihr Flügelspieler bald voll dabei sein kann. Schließlich galt er als die Lösung für Abgang Dennis Polit. Er wird wohl noch rund 2 Wochen fehlen.

Mit Voker Stelling und Zejlko Petrovic sind nun aber zwei Neuzugänge zu nennen die aktuell besser in Form kommen und auf das erste offizielle Spiel für die Vipers brennen.
Bastian Rost hat voll eingeschlagen und ist aktuell schon nicht mehr aus dem Kader wegzudenken. Er zeigte bereits gute Leistungen und sein Coach schwärmt schon von einem Top Allrounder.

Seit letzter Woche ist Björn Schade im TRaining. Björn ist ein harter Arbeiter und verstärkt die Vipers auf den großen Positionen. Er gilt als guter Verteidiger, kann ordentlich abschließen und als guter Rebounder. Er könnte bereits am Samstag im Kader stehen.

Der Restkader hat bestand wie im letzten Jahr. Die Vipers sind gerüstet und wollen in ihrem ersten Spiel in der neuen Halle in Neuenwalde gleich mal zeigen das sie angekommen sind in der neuen Liga.

Am letzten Wochenende unterlagen die Vipers in einem Drama den TSV Lamstedt mit 57-59. Lamstedt traf 4 Sekunden vor dem Ende den letzten Wurf und konnte somit auch etwas überraschend den Sieg feiern.
Die Vipers hatten zwar viele Spieler an Bord, man muss dazu sagen das einige 2 Wochen nicht trainieren konnten und es somit an Abstimmung, Spielpraxis haperte. Hoffen wir das dieser Dämpfer zur rechten Zeit kam.

Nun noch ein kleines Interview mit unserem Coach Dominik Blust. Der 25 Jährige geht in seine 3 Saison als offizieller Coach.

HI Coach, Dominik was erwartest du vom ersten Spiel und der neuen Saison ?

Dominik:" Ich erwarte das wir uns stark präsentieren. Wir hatten eine überwiegend gute Vorbereitung und haben viel getan um fit in die Saison zugehen. Natürlich wollen wir das erste Spiel gewinnen, ich denke wir sind bereit. Über die Saison zu sprechen ist schwer, ich kenne nicht alle Gegner und will mir die ersten Spiele erstmal einen Eindruck verschaffen. Wir wollen aber in die obere Tabellenhälfte. "

Dominik, was läuft gut und was noch nicht so bisher?

Dominik:" Wir sind topfit. Das kann ich eigentlich von jedem Spieler sagen. Jeder hat hart gearbeitet, jeder hat sich entwickelt. Wir haben gute Spiele gezeigt, wir verteidigen bisher schon sehr gut. Ich denke überall hat man immer Luft nach oben. Wichtig ist, das wir uns gegenseitig noch besser kennenlernen und besser einsetzen. Auch beim Passspiel und beim Inside Outside Spiel haben wir noch einiges vor uns, trotzdem sehe ich uns gut aufgestellt. "

Dominik, wir haben die neuen sich eingefügt? Was klappt im Team, was noch nicht?

Dominik:" Die neuen sind tolle Menschen. Volker, Bastian und Zejlko haben sich super eingefügt auch neben dem Platz. Alle haben Erfahrung und gehen auch vorneweg. Das gefällt mir gut. Auch die Spieler aus dem letzten Jahr haben wieder einen Schritt gemacht und ich denke über die Saison werden wir auch noch viel Spaß haben. Wir haben leider nicht imer alle beim TRaining gehabt wegen Reisen, Job etc. aber ich denke das ist normal. Wichtig ist das die Mannschaft jetzt funktioniert.
Wir haben zuletzt bei 2,3 Spielern einige Disziplinlosigkeiten gehabt aber die klären wir Intern."

Dominik, das Team ist aus dem Pokal ausgeschieden. Sitzt das in den Köpfen?

Dominik:" Nein ich denke nicht. Klar war das Team angepisst und ich auch. Aber Niederlagen passieren. Wir haben in den letzten 2 Jahren 29 Siege gehabt bei 3 Niederlagen. Da gewöhnt man sich sehr ans gewinnen. Das wird jetzt anders und deswegen hat die Niederlage auch etwas positives. Man kann einfach nicht immer jedes Spiel gewinnen, doch ist es dann wie bei uns ind en letzten 2 Jahren dann tut man sich immer schwer. Aber das Team war gestern beim Training schon wieder ordentlich drauf und alle sind heiß auf den Start. Wir haben einfach nicht gut gespielt, es hat wenig geklappt und der Gegner hat ein gutes Spiel gezeigt und ein wenig Glück auch am Ende gehabt. Ist bitter aber kann ich mit Leben."

Dominik, als letztes noch wer überzeugt im Team? Auf wen ruhen die Hoffnungen und wer könnte der Schlüssel sein?

Dominik:" Ich möchte da garkeinen direkt rausnehmen. Jeder im Team hat seine Stärken und ich will ein Team was flexibel ist, was sich dem Gegner anpasst und was in der Lage ist auch jeden einzelnen ins Spiel zu integrieren. Natürlich wird Bastian ein wichtiger Bestandteil sein und auch Jörn auf der Center Position. Aber ich kann auch einen Thommy nennen der unser Spezialist in der Defense ist oder Artemis der als Allrounder seine ganze Stärke einbringen kann. Ich will eher ein Team, wo jeder in der Lage ist das Spiel positiv zu beeinflussen. Und da sind wir auf einem guten Weg."

Vielen Dank Dominik und haut sie weg am Samstag !

Dominik:" Danke auch und wir werden unser bestes geben um die ersten Punkte zu holen."

So, das war es für heute. Liebe Vipers Fans und Zuschauer. Samstag 19,30 Uhr. N´Sporthalle Neuenwalde. Kommt zur Halle, unterstützt das Team auf ihrem Weg und lasst uns alle zusammen die ersten Punkte holen.

Bis dann,

Eure Vipers News!
Geschrieben von Administrator am Mittwoch, 11. September 2013

Für unsere Vipers geht es bald in die neue Saison. Nur noch rund 10 Tage bis zum ersten Spiel gegen Walsrode. Der Aufsteiger zeigte bisher eine insgesamt gute Vorbereitung und untermauert die großen Ansprüche für die neue Saison.

Nachdem wir euch schon berichtet hatten, das es für die Vipers zu Turnieren nach Altenwalde und nach Ottensen ( Hamburg) geht wollen wir euch nun natürlich erzählen wie es da gelaufen ist.
Beim Turnier in Altenwalde waren die Vipers natürlich von Beginn an einer der Favoriten auf den Turniersieg.

In 5er Gruppen wurde am ersten Tag gespielt und die Vipers starteten gegen eine Bremerhavener Auswahlmannschaft mit einem deutlichen Sieg. Im zweiten Spiel hatte man kurze Anlaufschwierigkeiten aber gewann am Ende dann doch relativ deutlich.
Im 3 Spiel wurde es dann sehr knapp gegen Stade, erst Sven Regul erlöste das Team mit einem Sprungwurf kurz vor dem Ende. Dieses Spiel ging um den Gruppensieg und dieser war damit vor dem letzten Spiel geschafft.
Im letzten Spiel, ging es dann um die goldene Ananas und das zeigten die Vipers auch. Eine schwache Leistung führte zur Niederlage zum Abschluss des ersten Tages.

TRainer Blust war dennoch zufrieden, er musste neben seinen beiden starken Flügelspielern Artemis Efraimidis und Lukas Madej auch auf Aufbauspieler Alexander Frick verzichten.

Artemis und Alex kehrten aber am Sonntag zurück ins Team für die KO Runde. IM Viertelfinale schlug man die neu formierte Altenwalder Mannschaft sehr deutlich.
Im Halbfinale kam es dann zum Aufeinandertreffen mit den jungen Stadern. Diese machten über das Turnier ebenfalls einen starken Eindruck. Die Vipers überzeugten aber gerade zu Beginn und vor allem defensiv und feierten am Ende mit einem 19-12 den Finaleinzug.
Im Finale ging es dann gegen eine andere Cuxhavener Auswahl. Und diese waren kein gutes Pflaster für die Vipers, man verlor das Finale am Ende knapp mit 14-17 und vergab mit dem Abpfiff die Ausgleich Chance. Die Vipers trafen im Finale nicht wie gewohnt von außen und hatten Probleme ihr schnelles Spiel aufzubauen gegen die ebenfalls schnellen Guards des Gegners.
Trotzdem präsentierte man sich in dieser frühen Phase und mit einer großen Rotation in guter Form. Die Spielzeit von nur 15 Minuten kam auch noch erschwerend dazu.


Überzeugen konnten vor allem SG Amin Issifou und am ersten Tag Bastian Rost. Alexander Frick zeigte am 2 Tag seine Stärken, auch Jörn Wohltmann und Christian Lehn wirkten sehr bemüht.

Eine Woche später ging es für die Vipers weiter nach Hamburg. Leider fielen viele Spieler aus, kurzfristig musste TRainer Blust auch noch auf Petrovic ( verletzt) und Wohltmann ( beruflich) verzichten. Man reiste nur mit 8 Spielern an und Blust gab das Viertelfinale als Ziel aus.
Schon früh wurde klar, das bei diesem Turnier auf gutem Niveau gespielt wird.
In der ersten Partie spielte man gegen den TV Uelzen. Die Vipers kamen ganz schlecht in die Partie und lagen frühzeitig zurück. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit hatte man einige Ballgewinne und konnte leichte Punkte verbuchten. Nach einer knappen Führung zur Pause, zeigten die Vipers in der 2 Halbzeit eine bessere Leistung aber noch weit weg von guter Leistung. Am Ende reicht es aber zu einem 36-28 Sieg.
In der zweiten Partie ging es dann gegen den TV Einfeld um den Gruppensieg. Der Gegner war eine junge, schnelle Mannschaft mit einigen guten Schützen. Die Vipers wurden eisklat erwischt und lagen nach 3 Minuten 0-11 zurück. Nach einer Auszeit und deutlichen Worten von Blust fanden die Vipers langsam ihren Ryhtmus. Angeführt von den starken Issifou und Efraimidis arbeitete das Team sich zurück ins Spiel. Bis zur Pause lag man trotzdem noch mit 7 Punkten zurück. Nach einem hin und her lagen die Vipers 6 Minuten vor dem Ende noch immer mit 8 Punkten hinten. Der jetzt überragende Issifou aber führte die Vipers heran. Nach Punkten von Regul, Röcker und Efraimidis gingen die Vipers sogar in Führung. Die Verteidigung um Kapitän Rafael Jarema zeigte eine starke Leistung und man gewann das Spiel am Ende völlig überraschend mit 7 Punkten.

Somit zogen die Vipers ins Viertelfinale ein wo man gegen eine ältere Herrenmannschaft spielte, die aber an verschiedenen Deutschen Meisterschaften schon teilgenommen haben.
Der Beginn war umkämpft, viele kleine Fouls und etwas Hektik, Nach wenigen Minuten aber zogen die Vipers schon davon. Erneut ein ganz starker Issifou und der im Turnierverlauf immer stärker werdende Christian Lehn erzielten viele wichtige Punkte. Man konnte den Vorsprung konstant halten und siegte am Ende mit 11 Punkten Unterschied.

Nach einem gemeinsamen Abend, mussten die Vipers am Sonntag gegen ein Team aus Hannover ran. Trotz wenig Schlaf zeigten die Vipers eine über weite Strecken gute Leistung. Man führte fast die gesamte Zeit aber der Gegner hatte immer wieder einen Lauf. In der 2 Halbzeit dann spielte David Krüger stark auf und traf aus verschiedenen Lagen. Mit diesem Selbstbewusstsein trafen dann auch Regul, Röcker und Efraimidis wichtige Würfe und der Finaleinzug war perfekt.

Leider lief der nicht wie geplant. Das Spiel wurde aus zeitlichen Gründen von 16 Uhr auf 15 Uhr verlegt. Unser Team erfuhr davon aber erst 15 Minuten vorher. Nach einigen Diskussionen sagte man uns dann zu das wir noch etwas warten und ein paar Minuten später anfangen. Den Hintergrund hatte es, das die Vipers nur 5 Spieler in der Halle hatten. Einige waren in der langen Pause was Essen gefahren und somit nicht in der Halle.
So blieb es leider auch bis Spielbeginn und somit musste Trainer Blust auf seine 5 Spieler zählen. Durch die geringe Anzahl der Spieler waren sowohl Issifou und auch Efraimidis fast in jedem Spiel komplett auf dem Platz. Beiden merkte man diese große Kraftbelastung natürlich an. Der Gegner war das Team aus Bergedorf, ebenfalls Bezirksoberliga aus Hamburg. Diese machten gleich von beginn viel Druck auf unsere Guards und wechselten viel durch. Nach ausgeglichenem Beginn zog der Gegner weg. Efraimidis der alles gab, hielt das Team im Spiel und man hatte zur Pause 8 Punkte Rückstand. Die Center Schröder und Jarema machten einen guten Job, hielten mit allem was sie hatten gegen die großen Jungs des Gegners dagegen. Leider fehlte teilweise einfach die Kraft um die entscheidenen Situationen zu meistern.
Als Efraimidis einen weiteren 3er traf war der Rückstand auf 4 Punkte geschmolzen. Die Halle stand fast geschlossen hinter unserem Team und pushte das Team teilweise nach vorne. Sven Regul hatte eine 2 Luft und traf erst einen Jumper und dann einen herrlichen 3er von außen. Der Rückstand betrug nur noch einen Punkt. Der Gegner antwortete aber eiskalt und traf ebenfalls. Florian Schröder antwortete mit einem Korb plus Foul. Regul hatte dann 2,45 Minuten vor dem Ende die Führung auf der Hand. Leider ging der Ball nicht rein, Bergedorf traf auf der anderen Seite einen ganz wichtigen Wurf und von diesem erholte sich das Team nicht mehr. Am Ende verlor man 44-35. Issifou musste in den letzten 3 Minuten kurz behandelt werden,er  hatte mit Krämpfen zu tun.
Trotzdem muss man das Team für einen tollen Kampf loben und man hat hier viel Respekt sich erarbeitet. Schade waren natürlich die Umstände, gerade die weiteren 3 Spieler haben natürlich in einigen Bereichen gefehlt.

Unterm Strich waren es trotzdem 2 tolle Turniere und die Vipers haben einige schöne Spiele gezeigt.

Kaum waren die Turniere vorbei, bat Trainer Blust wieder zu intensiven Einheiten und Testspielen.
Gegen BSG 4 gab es nach einer ganz schwachen Vorstellung einen trotzdem ungefährdeten 76-63 Sieg. TRainer Blust konnte wieder auf viele Spieler zurückgreifen. Er ließ dafür Krüger und Röcker pausieren. Auch Lukas Madej fehlte aus beruflichen Gründen. Efraimidis hatte noch Probleme vom Turnier in Hamburg. Rost und Lehn konnten überzeugen, der Rest spielte nicht sehr auffällig und man wirkte an diesem Tag nicht voll bei der Sache.

Nur 3 Tage später gab es einen weiteren Härtetest. Das Team spielte in Bremen gegen Erstes Viertel Bremen. Diese waren im letzten Jahr 4 der Bezirksoberliga und man hatte somit einen echten Prüfstein.
Leider fehlten auch hier dem Trainer reichlich Spieler. Petrovic, Regul und Rost waren alle im Urlaub. Wohltmann, Madej und Stelling fehlten aus beruflichen und privaten Gründen.
Trotzdem siegten die Vipers knapp mit 71-68. Man zeigte eine kämpferisch gute Leistung und auch spierlisch vor allem in der 2 Halbzeit zegite das Team eine gute Leistung.
Aufbau Frick war sehr umsichtig, die Flügelspieler Efraimidis, Röcker und Issifou spielten über weite Strecken alle sehr gut und kamen auch zu einigen Punkten. Die große Abteilung Krüger,Lehn,Jarema und Schröder konnten in der 2 Halbzeit vor allem defensiv überzeugen und bei der Reboundarbeit. In der ersten Halbzeit hatte man hier noch große Probleme.
Einen deutlicheren Erfolg verhinderten die schwache Freiwurfqoute und eine zu hohe Anzahl an Ballverlusten bzw. persönliche Fehler oder Entscheidungen. Trotzdem konnte man sehen, das man für die neue Saison gut aufgestellt ist.

Am letzten Wochenende ab es dann die Pokalrunde bei Bierden/Bassen/Achim. Natürlich war man hier klarer Favorit. Auch hier musste Trainer Blust wieder auf mehrere Spieler verzichten. Damit hatte er aber ja genug Erfahrung schon gemacht und hatte deswegen seine Mannschaft gut eingestellt und gute Worte gefunden. Nach einem ersten Viertel in der das Team von Achim noch mithalten konnte, zeigten die Vipers im 2 Viertel dann eine ganz starke Vorstellung. Schröder traf 2 wichtige 3er, kurz danach punktete auch Sven Regul 2 mal in Folge. Der alles überragende Issifou beendete die erste Halbzeit zum 49-31 für die Vipers.
Issifou hatte zur Pause bereits 19 Punkte, 8 Assits und 7 Rebounds. Das war beeindruckend. In der 2 Halbzeit verwalteten die Vipers das Ergebniss, der flinke Thommy Röcker hatte einige gute Szenen genau wie Jörn Wohltmann und David Krüger. Chris Lehn überzeugte erneut bei der Reboundarbeit, wo er jedem Gegner überlegen war. Die Gastgeber kamen zwar im letzten zu einfachen Punkten aber auch die Vipers konnten sich hier eintragen. Am Ende gab es ein 88-62.
Stärkster Akteur war ganz klar Issifou, der leider ein Triple Double knapp verfehlte. Lehn und Schröder sowie Röcker konnten ihre Chancen evenfalls nutzen.
Probleme hatten die Vipers nur beim Freiwurf und phasenweise machte man mal einen einfachen Fehler zuviel. Stark war vor allem die Wurfauswahl und die Qoute von außen. Man hätte noch mehr punkten können, gerade im ersten Viertel vergab man einfache Chancen am Korb.


Für die Vipers geht es nun am Sonntag weiter in Lamstedt. Hier steht die nächste Pokalrunde an und man könnte mit einem Sieg erneut den Einzug ins Final Four schaffen. Das sei auch das klare Ziel der Mannschaft und der Offiziellen.

Am 20.09.2013 geht es dann los mit der Saison. Am 1 Spieltag empfangen die Vipers den Gast aus Walsrode. Es wird auch das erste Spiel in der neuen Halle sein. Die Vipers spielen ab sofort die Punktespiele in der Sporthalle Neuenwalde. Man hofft auf einige Zuschauer und will sich gleich mit einem Sieg präsentieren.

In der nächsten Woche dann püntklich vor dem Spiel, alle Infos, Ausblicke, Ziele, Stimmen von Spielern und dem Trainer!

Die Fahrschule Hansa Bremerhaven auch dieses Jahr unser Hauptsponsor präsentiert eure

Vipers News!
Geschrieben von Vipers Newa am Dienstag, 11. Juni 2013

Die Vipers planen aktuell für ihre neue große Aufgabe. Die Bezirksoberliga.

Am vergangenen Wochenende gab es das erste große Treffen der neuen/alten Mannschaft. TRainer Blust lud sein Team zu einer gemeinsamen Besprechung ein und man besprach viele wichtige Dinge für die neue Saison.

Als erstes gilt es, in der Bezirksoberliga gut reinzukommen. Die Qulität ist deutlich höher als in der Bezirksliga und es werden einige schwere aber auch tolle Spiele auf die Vipers zukommen. Dass man als Aufsteiger ohne Druck spielen kann, kommt den Vipers da aber sicher sehr gelegen.

Der Kader für die neue Saison nimmt nun schon feste Formen an. Nachdem im letzten Jahr viele Spieler erst spät zum Team gestoßen sind, will Trainer Blust dieses Jahr unbedingt früh den Kader zusammenhaben.
Dies ist ihm bereits ganz gut gelungen, aktuell umfasst der Kader bereits 13 Spieler.

TRainer Blust zum Kader: " Wir haben bereits jetzt unseren großen Kern zusammen. Wir sind sehr breit aufgestellt aber haben auf jeder Position auch eine gute Qualität. Es ist jetzt wichtig, das wir gemeinsam in der Vorbereitung an unserem Spiel arbeiten und da den nächsten Schritt machen können. Die Mannschaft ist sehr motiviert, jede Postion ist doppelt und dreifach besetzt. Das heisst, jeder Spieler muss im Training zeigen, dass er spielen will. Genauso läuft es dann auch im Spiel. Jeder und damit meine ich jeden Spieler, muss seine Position im Team behaupten und dafür eine Menge geben. Ich denke das ist für einen Trainer eine tolle Situation. Natürlich kann es auch Probleme geben, doch wir haben uns gegenseitig klar gemacht, dass die Mannschaft über jedem Spieler steht und einzelne Egos keinen Platz hier im Team haben werden. Ich denke alle haben das klar aufgenommen. "

Um auf den Kader zu kommen. Die Vipers verlieren mit Daniel Gefers natürlich ihren Führungsspieler und auch besten Spieler. Auch menschlich ist das natürlich ein großer Verlust. Daniel hatte aber bereits in der abgelaufenen Saison viele Verletzungen und nur die Hälfte der Spiele gemacht. Nun ist es Zeit das andere Spieler in diese Rolle rein wachsen und sich zeigen können.

Außerdem verlässt Flügelspieler Dennis Polit nach knapp 3 Jahren das Team. Das große Talent muss aus berfulichen Gründen nach Cuxhaven und auch durch eine 2. Sportart ist es nicht mehr realisierbar, weiter für die Vipers zu spielen. Auch Dennis' Abgang tut weh, gerade aufgrund seines Alters traute ihm Trainer Blust viel in den nächsten Jahren zu.

Ansonsten bleiben alle Spieler dem Kader erhalten. Trainer Blust dazu: " Ich denke die beiden Abgänge sind schon hart für uns. Beide waren Teil dieser Mannschaft, womöglich noch mehr. Wir haben viel zusammen erlebt und ich danke den beiden nochmal für tolle Jahre und wünsche Ihnen vom Herzen alles gute. Jetzt müssen wir in die Zukunft schauen und andere Spieler müssen diese Aufgaben übernehmen. Der restliche Kader bleibt so zusammen, ich denke das zeigt was wir hier geschaffen haben und was wir auch den Spielern an sportlichen Möglichkeiten bieten können. Kein Spieler wechselt zu einem anderen Verein, das bedeutet das auch die Spieler aus der 2 Reihe hier zufrieden sind und das weiß ich zu schätzen. "


TSV Sievern Vipers Zu und Abgänge :

Abgänge: Daniel Gefers ( Karriereende ) , Dennis Polit ( beruflich )

Neuzugänge: Volker Stelling ( TSV Wulsdorf ) , Marvin Schreuder ( zuletzt Vereinslos )


Mit Volker Stelling kommt ein Spieler der zuletzt beim TSV Wulsdorf gespielt hat. Volker kann auf allen kleinen Positionen eingesetzt werden und verfügt über einiges an Erfahrung. Er hat mehrere Jahre schon in der Bezirksoberliga gespielt und kennt Gegner und Hallen somit ganz genau. Zudem verfügt er über einen soliden Distanzwurf und bewegt den Ball gut und hat einen guten Basketball IQ. Alles Dinge, die TRainer Blust von einem Guard sehen will.

Mit Marvin Schreuder kommt wohl der TRansferkracher der Saison. Der 24 Jährige ist 2,03 Meter und wiegt zirka 111 Kilo. Ein Center aus dem Lehrbuch, allerdings ist er auch nicht langsam auf den Beinen. Stark beim Rebound, in der Zone in der Offensive eine absolute Macht und auch als Block Spezialist gut zu gebrauchen. Marvin hat länger nicht gespielt und brauch somit auch die Vorbereitung um seinen Rost ein wenig abzuschütteln. In den bisherigen Einheiten konnte man bereits sehen, dass er eine super Verstärkung ist und dem ganzen Team sehr helfen kann.
Marvin spielte übrigens für die Deutsche U 17 Nationalsmannschaft neben Spielern wie Per Günther, Lucca Staiger und Tim Ohlbrecht, die bekanntlich allesamt jetzt in der Deutschen Nationalmannschaft spielen. Leider verpasste Marvin damals diesen Sprung und hörte recht früh mit dem Basketball dann wieder auf. Jetzt scheint er aber motivierter denn je.

Zusätzlich zu den beiden soll laut Trainer Blust noch ein Flügelspieler kommen. Dominik sucht einen Spieler mit einem guten Distanzwurf und gewissen Offensivqualitäten. Laut Infos soll wohl auch schon einer bereit stehen. Ansonsten sollte der Kader soweit zusammen sein und einer erfolgreichen Saison steht nichts mehr im Wege.

Auch auf Hilfe kann Trainer Blust bauen. Viktor Frick wird den Vipers in der nächsten Saison teilweise auch als Trainer unterstützen. Viktor ist ein sehr angesehener Trainer im Raum Bremerhaven und umzu und hat jahrelange Erfahrung. Gerade in den Bereichen Fitness,Disziplin und Defensive liegen seine Stärken. Auch davon sollte das Team profitieren.

Ziele hat man in der Bezirksoberliga einige. Man will auf jeden Fall zwischen Platz 3 bis 5 kommen. Das Team ist gut aufgestellt und man hat eine gute Chance in der Liga gut mitzuhalten. Dafür muss man natürlich eine gute Vorbereotung schaffen und sich möglichst verbessern. Wir trauen es dem Team zu......

Let`s go Vipers!
Geschrieben von Administrator am Montag, 13. Mai 2013

Nach längerer Zeit möchten wir gerne allen Basketball Zuschauern aus und um Sievern die neuesten News der TSV Sievern Vipers erzählen.

In der abgelaufenen Saison in der Bezirksliga Nord machten die Vipers einen eiskalten Durchmarsch. Nachdem es in der letzten Saison nicht klappte mit der Meisterschaft, präsentierte sich das etwas neu formierte Team vom ersten Spieltag an hoch konzentriert und ging ubeeindruckt den Weg durch die Liga.

Bereits 4 Spieltage vor dem Ende waren die Vipers nicht mehr einzuholen und hatten somit ihr erstes Ziel, die Meisterschaft erreicht. Man konnte nun für die Aufstiegsspiele planen. In den letzten Spielen schonten der Trainerstab um Chef Coach Dominik Blust einige Spieler und man gab auch allen anderen viel Einsatzzeiten. Man konnte es dem Team auch nicht ganz übel nehmen, dass man nicht mehr so stark spielte wie zuvor. Trotzdem gewann man am Ende alle 14 Saisonspiele souverän.

Hier ein paar Zahlen zu der starken Saison.

Man hatte neben 14 Siegen aus 14 Spielen ein Korbverhältniss von 1060:709

Man gewann somit im Schnitt mit zirka 25 !! Punkten Differenz. Zudem stellten unsere Jungs mit nur 50 kassierten Punkten im Schnitt die beste Defensive der Liga und die 2 beste Offensive. Mit knapp 60 % führte man auch die Freiwurfstatistik an.

Zudem zeigten auch die Einzelstatistiken der Spieler das man als Team auftrat.

6 Spieler punkteten im Schnitt zweistellig. Bester Scorer des Teams war Jörn Wohltmann mit 16,4 Punkten im Schnitt. Jörn kam erst im Januar zu den Vipers und spielte 9 Spiele für unser Team.

Auch die anderen Neuzugänge Efraimidis, Frick und Schröder konnten den Erwartungen gerecht werden und spielten gut auf hier in Sievern.
Mit Röcker und Polit spielten aber auch junge Spieler stark auf.

Nachdem Gewinn der Meisterschaft musste man nun in den alles entscheidenen Aufstiegsspielen gegen den Tus Celle ran. Auch Celle gewann in der Bezirksliga Süd 9 ihrer 10 Spiele und somit konnte man sich auf echt tolle Spiele freuen.

Man trat zuerst zu Hause an und den Spielern merkte man schnell an, das sie alles geben wollten. Zum zweiten Mal erst in der Geschichte war die Sporthalle bei einem Basketball Spiel rappelvoll. Fast 70 Zuschauer saßen eng aneinander und fast beim Nachbarn auf dem Sch0ß, doch die Stimmung war einmalig und treibte das Team förmlich an. Zur Halbzeit stand es unentschieden, Celle hielt klasse mit und traf unheimlich starke Würfe. Doch angeführt von einem überragenden Efraimidis der 31 Punkte markierte und einem starken Daniel Gefers spielten die Vipers die Gäste in der 2 Halbzeit an die Wand. Am hieß es 94-67 und somit konnte man fast für die Bezirksoberliga planen.

Doch davon wollte TRainer Blust überhaupt nichts hören in der Woche danach. Er hielt die Konzentration hoch, redete viel mit den Spielern und wies auch darauf hin das es beim Basketball manchmal schnell gehen kann und man daher wie im Hinspiel Vollgas geben muss.
Doch schnell war in Celle klar, das sich unsere Vipers das nicht mehr nehmen lassen. Das Team war gut eingestellt und spielte schnell eine 13-2 Führung raus, da war eigentlich jedem klar das man es geschafft hat. Das Spiel hatte dann auch nicht mehr viel Klasse, Celle versuchte alles um am Ende wenigstens das Spiel zu gewinnen, doch die Vipers waren dann zu abgezockt und gewannen auch das Rückspiel am Ende 74-66.

Somit hatten es die Vipers geschafft alle 18 Pflichtspiele zu gewinnen, übergreifen waren es sogar 19 Siege in Folge.

Die Mannschaft lag sich in den Armen, man feierte natürlich auf dem Rückweg nach Sievern und noch weit danach in die Nacht hinein. Man hatte es nun also endlich geschafft, viele Spieler wie Gefers, Krüger, Röcker und auch Lehn waren vom ersten Tag des Herrenbasketballs dabei und man wusste nun was man erreicht hat.

Einen besonderen Dank muss man hier auch nochmal Kapitän Rafael Jarema machen. Der 22 Jährige konnte nur 4 Spiele in der abgelaufenen Saison machen aufgrund großem Verletzungspech. Trotzdem unterstützte er das Team voll und war trotzdem auch von der Bank aus eine wichtige Stimme. Trainer Blust wechselte ihn dann in Celle in den letzten 2 Minuten noch ein und gab auch ihm die Gelegenheit diesen Erfolg auf dem Platz zu genießen.


Bereits seit Monaten hatten wir uns dann auch noch für das Final Four im BBL Pokal in  Niedersachsen qualifiziert. Für das Team eine tolle Gelegenheit sich auch einem größeren Publikum zu präsentieren. In der Rundturnhalle in Cuxhaven fand dieses tolle Tunrier statt. Die Vipers waren die am tiefst spielende Mannschaft und somit natürlich krasser Außenseiter.

Man spielte im Finale um den Pokal dann gegen das Team Heide aus der Regionalliga. Die spielten 3 Ligen höher und somit war man natürlich der Underdog.
Man schaffte es die erste Halbzeit relativ ausgeglichen zu gestalten und ging mit einem 27-37 Rückstand in die Pause. Man hatte das Spiel nicht aufgegeben, doch in der 2 Halbzeit ging garnichts mehr bei den Vipers. Die Vipers schafften es nicht mehr das Spiel zu drehen und man musste auch zugeben das man gegen dieses Team Heide chancenlos war an diesem Tag. Am Ende verlor man 58-83. Trainer Blust war zwar sehr zufrieden mit der Saison, sagte aber auch das wir an diesem Tag nicht unser Spiel gespielt haben und zuviele Fehler gemacht haben.
Hinzu kam der Ausfall von Defensivspezalist Thomas Röcker und nach kurzer Zeit auch der Ausfall von Flügelspieler Dennis Polit. Diese beiden konnte man in der 2 Halbueit dann nicht mehr ersetzen.

Aber auch der 2 Platz ist für das junge Vipers Team und für die ganze Basketball Abteilung ein großer Erfolg und ein sehr großer Schritt auch für die Zukunft.

So, als letztes möchten wir uns auch hier von Daniel Gefers verabschieden. Daniel beendete nachdem Pokalspiel seine Basketball Karriere und wird in den Ruhestand gehen. Daniel verabschiedet sich mit der Meisterschaft und einer tollen Saison. Daniel hat den Basketball hier in Sievern mit aufgebaut und war seit 6 Jahren hier einer der wichtigsten Männer auf und neben dem Platz.
Wir danken Dan für alles was er für unser Team geleistet hat.
Ob und in welcher Form Daniel nächstes Jahr bei den Vipers auftritt ist noch nicht klar.

Nun geht es in die verdiente Sommerpause, wir melden uns hier wieder Ende Mai/ Anfang Juni mit großen Neuigkeiten zur neuen Bezirksoberliga Saison,

Bis dann,

Vipers News
Geschrieben von Vipers Basketball am Freitag, 24. Februar 2012

Das haben sich unsere Vipers mit Sichherheit anders v0rgestellt. In den letzten beiden Spielen gab es nach 10 Siegen in F0lge 2 bittere Niederlagen und das gegen die direkten K0nkurrenten.

Erst verl0r man gegen Altenwalde nach schwachem Spiel und am letzten W0chenende verschärferte sich die Krise mit einer Niederlage gegen Stade 3 en0rm.

Die Vipers spielen nicht ihr Spiel, machen viele Fehler und bringen sich durch technische F0uls ins Abseits.


Gegen Altenwalde spielte man im ersten Viertel n0ch s0lide, führte nach 7 Minuten n0ch mit 16:12 als die ersten Unsicherheiten aufkamen. Zusätzlich h0lte sich Kuijer ein technisches F0ul ab und hatte damit 4 F0uls ganz früh auf dem K0nt0. S0mit musste er fast 2 k0mplette Viertel draußen sitzen und k0nnte dem Team nicht helfen. Die Mannschaft hielt aber bis zur Pause mit und es ging mit 43:43 in die Halbzeit.
Die Trainer Blust und Eckstein machten dem team klar um was es geht und wurden in ihrer Ansprache deutlich.
D0ch leider spielte man im 3 Viertel keinen Basketball mehr, verließ sich nur auf Einzelakti0nen und verteidigte ganz schwach. Altenwalde z0g bis auf 11 Punkte weg und nun war s0gar der direkte Vergleich in Gefahr.

<im letzten Viertel hatten sich die Vipers etwas erh0lt und kurz v0r dem Ende kam man bis auf 4 Punkte n0chmal heran. Altenwalde blieb aber an der Linie c00l und verwaltete den Vrsprung ins Ziel. 76:82 hieß es und die Vipers verl0ren zum ersten Mal in der Sais0n.


Man k0nnte den direkten Vergleich gewinnen aber Spannung war s0mit wieder garantiert. Die Vipers hatten zudem gegen Altenwalde ihre eigentlich beste Mannschaft und Trainer Blust war sichtlich angefressen über die schwache Leistung seines Teams.

Lediglich Eckstein und mit Abstrichen P0lit und Gründling erreichten N0rmalf0rm.
Alle anderen spielten weit unter ihren Möglichkeiten.


Nun ging es nach Stade, die hatten bisher ebenfalls erst einmal verl0ren. Trainer Blust musste zudem auf Eckstein und Willers verzeichten was gerade am Ende sehr bitter war.

Zwar startete man zumindestens Defensiv gut aber 0ffesniv klappte überhaupt nichts. Die dreier gingen reihenweise daneben, zusätzlich leistete man sich dutzende Ballverluste. Tr0tzdem hieß es zur Pause nur 21-23 aus Sicht der Vipers. In der 2 Halbzeit traf Stade aber schnell 2 Dreier und die Vipers wurden immer nervöser und ängstlicher. Zusätzlich machten die Zuschauer mächtig Stimmung und viele Spieler wirkten stark verunsichert. Stade setzte sich bis auf 12 Punkte ab. Trainer Blust reagierte mit einer Auszeit und siehe da, die brachte mächtig was ein. 9 Minuten v0r dem Ende waren die Vipers auf 47-49 dran und das Spiel schien zu kippen.
Dann aber die entscheidene Szene, die Schiris pfiffen ein mehr als fragliches F0ul und die Vipers reklamierten und reklamierten was wieder ein technisches F0ul einbrachte, Stade bekam 5 Freiwürfe!!! Und traf diese alle und nutzte auch n0ch den Ballbesitz danach, Die F0lge, aus einem 49-47 wurde innerhalb weniger Sekunden ein 56-47.

Dav0n erh0lten sich die Vipers nicht mehr, 3 Minuten v0r dem Ende traf Regul per Dreier zwar n0ch und verkürzte auf 54-64 aber Stade spielte r0utiniert und verdient den Sieg nach Hause und gewann 72-57.


Die Vipers kämpften zwar aber man sah das an diesem Tag einfach nicht mehr möglich war. Irgenwas hatte sich im K0pf fest gesetzt und selbst die einfachsten Sachen w0llten nicht gelingen. Zudem muss man sagen, das der Gegner wirklich nicht stark war, wenn man aufsteigen will muss man s0 ein Spiel deutlich gewinnen.


Auch in diesem Spiel zeigten nur wenige Vipers Spieler ansatzweise N0rmalf0rm.


Punkte gegen Altenwalde: P0lit 16, Issif0u 15, Krüger 12,

Punkte gegen Stade: P0lit 21, Kuijer 12, Regul 8, Issif0u 7


Man muss sagen, zur Zeit läuft es nicht rund aber die H0ffnung hat man nicht aufgegeben. Die Rechnungen sind klar, die Vipers müssen alle 3 Spiele gewinnen, dann s0llte es zum ersten Platz reichen.

Restspielplan ist nun zu hause gegen Lamstedt, dann ein schweres Auswärtsspiel gegen zur Zeit starke Beverstedter und dann könnte es zu einem echten Endspiel im Vipers D0me gegen Stade 3 k0mmen.

Klar ist, das sich Spieler wie Kapitän Kuijer und andere Lesitungsträger wie Issif0u, Lehn, Willers und Spielbrink deutlich steigern müssen und ihre Leistung wieder abrufen müssen.


Trainer Blust über die aktuelle Situati0n:
Natürlich ist es ein Sch0ck für die Mannschaft plötzlich nicht mehr 0ben zu stehen, nicht mehr der Fav0rit zu sein. Aber das haben wir uns selber eingebr0ckt und müssen uns da jetzt als Team wieder rausziehen.
N0ch können wir es schaffen, wir glauben daran aber wir müssen endlich wieder unseren Basketball spielen. Unsere defensive ist zur zeit echt schwach, wir haben daran gearbeitet und müssen das jetzt umsetzen.
Zusätzlich müssen wir 0ffensiv wieder unseren Rhytmus finden und unsere Würfe rausspielen. Wir haben zu viele 3er gen0mmen, haben zu viele T0 gemacht und nicht immer gute Würfe rausgespielt.
Wir haben über viel gespr0chen, ich habe auch n0chmal versucht die M0ral zu stärken und ich denke unsere Mannschaft packt das auch. Unsere Leistungsträger stehen in der Pflicht, sie haben die letzten beiden Spiele zu wenig gezeigt und ich denke sie sind jetzt richtig heiß es allen zeigen zu w0llen.
Wir brauchen Samstag ein Erf0lgserlebniss und dann haben wir auch das nötige Selbstvertrauen wieder für die letzten beiden Endspiele.  Wir müssen gut starten und dem gegner unser Spiel aufzwingen. Keine blöden Fehler machen und teilweise viel ruhiger zu Werke gehen. Wenn die Mannschaft das bef0lgt, dann werden wir auch Erf0lg haben und die Spiele gewinnen. Das ist ein hartes Stück ARBEIT aber ich weiß das die Mannschaft den Spirit hat dies zu schaffen.


Als0 Vipers. Jetzt zählts. H0lt ecuh den Sieg und dann gehts mit breiter Brust in die Endspiele. Samstag 18.30 Uhr ist Anpfiff in der Sp0rthalle Sievern. Jetzt erst recht und das Team unterstützen.


Bis bald.

Eure Vipers news
Geschrieben von Vipers Basketball am Dienstag, 07. Februar 2012

Am S0nntag kam es im Vipers D0me zu einem Duell David gegen G0liath. Unsere Vipers empfingen im NBV P0kal Viertelfinale den starken Regi0nalligisten Team Heide aus Lüneburg.

Für die Vipers eine echte Herkules Aufgabe, spielt man schließlich 3 Ligen unter dem Gegner. Tr0tzdem str0tzte man im Lager der Vipers v0r Selbstvertrauen, zu verlieren hatte man schließlich überhaupt nichts.

Trainer Blust musste lediglich auf Eckstein und den Verletzten Röcker verzichten. Ans0nsten hatten die Vipers alle Mann an B0rd. Malte Gründling spielte aufgrund einer Fussverletzung nicht viel, laut Trainer Blust wurde er für die k0mmenden Aufgaben in der Meisterschaft gesch0nt und spielte nur rund 7 Minuten.


Der Vipers D0me war endlich mal wieder gut gefüllt, 40 Zuschauer w0llten sich das Spiel gegen das Team Heide anschauen. Blust schickte mit Issif0u, Lehn,Jarema und Kuijer seine üblichen Starter rauf und T0bias Fischer bekam die Aufgabe eines Kettenhundes gegen den besten Sc0rer des Gegners J. Kettenburg. Der Start verlief aber nicht gut, die Gäste zeigten gleich warum sie 3 Ligen höher spielten und setzten sich s0f0rt ab. Trainer Blust nahm früh die erste Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Bitter war allerdings das T0bi Fischer bereits nach 2 Minuten mit 2 F0uls raus musste und s0mit musste man sich was neues einfallen lassen gegen Kettenburg. Bis dahin hielt er sich auch n0ch zurück und war n0ch nicht im Spiel. Langsam kamen die Vipers besser ins Spiel und schafften und gr0ßem Jubel auch zu punkten. Die Gäste zeigten aber ein gutes,schnelles Passspiel und spielten sich gute Würfe heraus. Nachdem ersten Viertel lag man mit 13 Punkten zurück aber man kam langsam besser ins Spiel. Im 2 Viertel stellten die Vipers ihre Defense immer wieder um und Bad Bevensen machte nun zum ersten Mal kleine Fehler, bei den Vipers zeigte Dennis P0lit nun seine Stärke und man kam zu einfachen Punkten. Hier versäumten es die VIpers durch zahlreiche Fahrkarten etwas näher ranzuk0mmen. Und s0 ein Gegner wie der gestern findet schnell eine Antw0rt und J. Kettenburg s0wie Center Willing zeigten ihre Klasse. Mit einem Halbzeitbuzzer v0m besten Viper P0lit lag man zur Pause mit 17 hin. Aufgegeben hatten sich die jungen Vipers aber nicht, Trainer Blust f0derte mehr Bewegung und einfach diese kleinen Fehler bei den Pässen zu vermeiden. Und man musste natürlich besser treffen. Die 2 Halbzeit begann nun auch besser, das Team spielte sich jetzt bessere Würfe heraus und Kuijer war nun endlich im Spiel. Nach einer ganz schwachen Entscheidung gegen T0bi Fischer musste dieser nach einem technischen F0ul mit 5 F0uls runter. D0ch die Vipers zeigten nun ihr Kämpferherz. Man hielt lange das Ergebniss in diesem Bereich bei 17-20 Punkten aber man kam einfach nicht näher heran. Als Sven Regul in dieser Phase 2 0ffene Dreier warf die eigentlich sch0n drin waren aber wieder raus sprangen wurde s0 langsam klar das es heute nichts mehr wird. Denn auf der Gegenseite hatte einer jetzt richtig spaß, J. Kettenburg. Egal gegen wen, egal v0n w0 und wann er traf jetzt alles und machte fast im Alleingang aus einer 18 Punkte Führung eine über 30 Punkte Führung. Trainer Blust sagte dem team das sie sich nicht das Ergebniss kaputt machen s0llte und weiter kämpfen s0llte was sie dann auch tat, zudem bekamen alle Spieler ihre Einsatzzeit und am Ende verl0r man 45:81. Die Gäste nutzen 5-6 schwache Minuten der Vipers in der 2 Halbzeit eiskalt aus und gewannen s0mit etwas zu h0ch.


Vipers Player 0f the Game: Dennis P0lit

Beste Sc0rer Vipers: P0lit und Kuijer


Trainer Blust:
Ich denke insgesamt kann die Mannschaft zufrieden sein. SIe kann besser spielen als heute und das Ergebniss ist auch in der Höhe n0ch aktzaptabel. Wir hätten es denke ich verdient gehabt mit 8-10 Punkten weniger zu verlieren aber gegen s0lch eine Mannschaft darf man sich keine Schwächephasen erlauben. Defensiv war ich s0weit zufrieden, wir haben teilweise schlecht r0tiert und zu viele 0ff Reb0unds zugelassen aber insgesamt haben wir auch viele T0 erzwungen und einige Male gut verteidigt über viele Minuten. Knapp über 80 Punkte ist gut gegen ein Regi0 Team. 0ffesniv wäre aber mehr drin gewesen, wir haben reihenweise 0ffene Würfe nicht getr0ffen und haben teilweise wirklich leichte Fehler gemacht die nicht passieren dürfen. Amin,Felix,Chris hatten alle etwas Pech auch dabei und das k0nnten wir natürlich nicht passieren. J. Kettenburg war natürlich 2 Halbzeit unglaublich und hat unseren Kampfgeist getrübt. T0bi hat 5 Minuten wirklich gut gegen ihn verteidigt aber hat leider fragliche Pfiffe bek0mmen und wir mussten unsere Grundtaktik verändern. Das hat der Junge gut ansgenutzt und auch einige schwere Würfe getr0ffen. Ich kann meinem Team kein V0rwurf machen, sie hat alles gegeben und es ist wirklich hart wenn du 3 Viertel lang mit 16,17,18 Punkten hinten liegst und einfach nicht ran k0mmst dichter. Insgesamt bin ich zufrieden und denke wir sind gerüstet für die Meisterschaftsspiele nun.
Dem Gegner gr0ßen L0b und zwar hat mir ihre Art und Weise Basketball zu spielen gut gefallen. Sie haben sich 40 Minuten lang nicht ausgeruht 0bw0hl sie ein back t0 back Spiel hatten, sie haben 40 Minuten Gas gegeben, haben sich sehr sp0rtlich Verhalten und sind gut aufgetreten als Team, Ich wünsche ihnen für den Rest der Sais0n alles gute und viel Erf0lg.
Wir müssen uns nächste W0che gegen Altenwalde steigern und dafür S0rgen das wir ungeschlagen bleiben, das wird schwer genug aber ich traue es jedem bei uns zu. Wir haben ein super Team und uns gut präsentiert und werden das nächste W0che auch tun.


Für unsere Vipers geht es nun in die heiße Phase der Meisterschaft, am Samstag gibt es das ewige Derby gegen Verf0lger Altenwalde. 18.30 ist Tip 0ff in der Sp0rthalle Sievern.
Zu diesem Spiel k0mmt aber die nächsten tage n0ch eine aktuelle Meldung.


Bis dahin,

Eure Vipers News
Geschrieben von Vipers Basketball am Montag, 30. Januar 2012

Die Vipers sind weiter auf dem Weg zum Aufstieg. Auch in Cuxhaven gewann die Männer v0n Trainer D0minik Blust tr0tz einer schwachen Leistung mit 73:60.

Die Ausgangslage war gut, die Vipers k0nnten mit 11 Spieler anreisen. Jürgen Eckstein fehlte aus beruflichen Gründen, Th0mas Röcker fehlt weiter nach einem Bänderriss. Die anderen Spieler sind alle in guter Verfassung und Blust hatte s0mit viele verschiedene Möglichkeiten.

Zu Beginn war aber sch0n klar, das die Vipers nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Es fehlte die nötige Intensität, der letzte Punkt fehlte den Vipers irgendwie an diesem Tage. Cuxhaven begann sehr bemüht und traf sehr schwere Würfe und s0mit führten die Cuxhavener verdient nach einigen Minuten mit 17:12. Nach der bereits 2 Auszeit fingen sich die Vipers und spielten nun etwas besser. V0r allem der v0n der Bank k0mmende Felix Willers spielte ganz stark und gab den Vipers viel Energie und wichtige Punkte. Bis zum Ende des Viertels schafften die Vipers die knappe 22-20 Führung.

Im 2 Viertel wurden die Vipers ihrer R0lle dann gerecht und k0nnten sich absetzen. Kapitän Daniel Kuijer der ein ganz starkes Spiel machte war nicht zu halten und kam zu vielen Punkten. Aber immer dann wenn man dachte man hat sich gefangen kamen die an diesem Tag guten Cuxhavener zu Punkten. Defensiv schlichen sich ungew0hnte Fehler ein, Spieler wie Dennis P0lit und Amin issif0u k0nnten an diesem Tag nicht ihre Leistung abrufen. Nach Punkten v0n Krüger und Jarema setze man sich wieder auf 7 ab. Kurz v0r Ende des 2 Viertels traf dann Scharfschütze Sven Regul 2 wichtige Dreier hintereinander und die Vipers führten zur Pause mit 12.
In der 2 Halbzeit plätscherte das Spiel v0r sich hin, die Vipers taten nur das nötigste und der gastgeber versichte viel kam aber nicht entscheidend heran. Kuijer machte in wichtigen Situati0nen die Punkte, Issif0u zeigte sich mit 9 v0n 10 Treffern extrem stark  v0n der Linie und Eike Spielbrink zeigte endlich mal wieder ein starkes Spiel. Trainer Blust wechselte nun viel durch und der V0rsprung wuchs bis auf 19 Punkte. Erst in der Endphase des Spiels kam Cuhaven n0chmal besser ins Spiel und traf wieder Würfe, allerdings kam das zu spät. 73-60 siegten die Vipers und gewannen das 9 Spiel und bleiben s0mit auf Kurs.

Vipers Player 0f the Game: Daniel Kuijer

Beste Sc0rer: Kuijer 28, Issif0u 17 ,Willers 11, Regul 6,Spielbrink 5


Trainer Blust: Das war s0 ein Spiel das man schnell abhaken möchte unter Arbeitssieg. Wir haben nicht gut gespielt, haben viele ungewöhnliche Fehler gemacht aber s0was passiert auch mal. Ich bin mit unserem Spiel nicht zufrieden aber wir haben s0uverän gew0nnen und das zählt am Ende. Wir müssen nun die Intensität wieder finden, müssen auf den Punkt unsere Leistung bringen gegen die T0p Teams. Das wir uns da steigern müssen ist klar aber ich kenne unser Team und weiß das wir beim nächsten Spiel wieder besser spielen. Im Training spielen wir wesentlich aggresiver und das wird in den letzten Spielen der Sais0n auch wieder s0 sein.


Nun liebe Leser gibt es einen echten Hit mal wieder im Vipers D0me.
Unsere Vipers stehen im Viertelfinale des NBV P0kals und natürlich sind da fast nur n0ch höher klassige Teams drin. Die Vipers spielen nun zu Hause gegen Bad Bevensen.
Bad Bevensen spielt in der Regi0nalliga als0 3 Ligen höher als junsere Jungs und gewann den P0kal bereits 7 MAL!!!! hintereinander. Haben unsere Vipers da überhaupt eine Chance?


Der Gegner ist natürlich haush0her Fav0rit aber Trainer Blust wird alles versuchen um dem Gegner zumindestens das Leben sehr schwer zu machen. Die Vipers haben zuletzt sehr hart trainiert um wirklich 120% in diesem Spiel zu bringen. Hier ein Gespräch mit unserem Trainer über das P0kalspiel.

Trainer Blust: Als erstes muss man sagen das es endlich wieder ein geiles Ereigniss in unserem D0me ist. Da k0mmt ein Team aus der Regi0nalliga, ein Team das 7 Mal in F0lge diesen P0kal zuletzt gew0nnen hat. Da muss ich meine Mannschaft garnicht bes0nders m0tivieren, die Jungs brennen jetzt sch0n. Wir werden alles geben, wir werden alles versuchen um ein gutes Spiel zu zeigen. Diese R0lle als Underd0g kennen wir n0ch sehr gut und sahen bisher immer gut aus in dieser. Wir haben keinen Druck in diesem Spiel und können befreit aufspielen . Zudem spielen wir gegen eine Mannschaft die stark ist, heißt wir können aus diesem Spiel viel mitnehmen für die restlichen Spiele der Sais0n.
Es ist wichtig, das wir gut starten und schnell ins Spiel k0mmen. Wir müssen hart verteidigen und versuchen den Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Wir müssen Reb0unds h0len, müssen kleine Fehler vermeiden und das Spiel 0ffen gestalten. Ähnlich wie wir es gegen das NBBL Team damals geschafft haben. Wenn uns das gelingt dann werden wir auch ein gutes Spiel zeigen. Wir werden diese W0che n0ch sehr hart arbeiten und dann w0llen wir am S0nntag ein t0lles Spiel zeigen. Wichtig ist auch, das Zuschauer in die Halle k0mmen. Wir brauchen jetzt die Unterstützung auch v0n den Rängen.


Am S0nntag 5.2.2012 ist es s0weit, Sievern Vipers gegen Bad bevensen (Regin0alliga) um 17 Uhr in der Sp0rthalle Sievern!!!


Wir sehen uns S0nntag, bis dahin

Eure Vipers news

92 Artikel (12 Seiten, 8 Artikel pro Seite)

» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa