Impressum
login

Vipers auf Kurs! Sieg im Pokal, Niederlage im Turnierfinale!
Geschrieben von Administrator am Mittwoch, 11. September 2013

Für unsere Vipers geht es bald in die neue Saison. Nur noch rund 10 Tage bis zum ersten Spiel gegen Walsrode. Der Aufsteiger zeigte bisher eine insgesamt gute Vorbereitung und untermauert die großen Ansprüche für die neue Saison.

Nachdem wir euch schon berichtet hatten, das es für die Vipers zu Turnieren nach Altenwalde und nach Ottensen ( Hamburg) geht wollen wir euch nun natürlich erzählen wie es da gelaufen ist.
Beim Turnier in Altenwalde waren die Vipers natürlich von Beginn an einer der Favoriten auf den Turniersieg.

In 5er Gruppen wurde am ersten Tag gespielt und die Vipers starteten gegen eine Bremerhavener Auswahlmannschaft mit einem deutlichen Sieg. Im zweiten Spiel hatte man kurze Anlaufschwierigkeiten aber gewann am Ende dann doch relativ deutlich.
Im 3 Spiel wurde es dann sehr knapp gegen Stade, erst Sven Regul erlöste das Team mit einem Sprungwurf kurz vor dem Ende. Dieses Spiel ging um den Gruppensieg und dieser war damit vor dem letzten Spiel geschafft.
Im letzten Spiel, ging es dann um die goldene Ananas und das zeigten die Vipers auch. Eine schwache Leistung führte zur Niederlage zum Abschluss des ersten Tages.

TRainer Blust war dennoch zufrieden, er musste neben seinen beiden starken Flügelspielern Artemis Efraimidis und Lukas Madej auch auf Aufbauspieler Alexander Frick verzichten.

Artemis und Alex kehrten aber am Sonntag zurück ins Team für die KO Runde. IM Viertelfinale schlug man die neu formierte Altenwalder Mannschaft sehr deutlich.
Im Halbfinale kam es dann zum Aufeinandertreffen mit den jungen Stadern. Diese machten über das Turnier ebenfalls einen starken Eindruck. Die Vipers überzeugten aber gerade zu Beginn und vor allem defensiv und feierten am Ende mit einem 19-12 den Finaleinzug.
Im Finale ging es dann gegen eine andere Cuxhavener Auswahl. Und diese waren kein gutes Pflaster für die Vipers, man verlor das Finale am Ende knapp mit 14-17 und vergab mit dem Abpfiff die Ausgleich Chance. Die Vipers trafen im Finale nicht wie gewohnt von außen und hatten Probleme ihr schnelles Spiel aufzubauen gegen die ebenfalls schnellen Guards des Gegners.
Trotzdem präsentierte man sich in dieser frühen Phase und mit einer großen Rotation in guter Form. Die Spielzeit von nur 15 Minuten kam auch noch erschwerend dazu.


Überzeugen konnten vor allem SG Amin Issifou und am ersten Tag Bastian Rost. Alexander Frick zeigte am 2 Tag seine Stärken, auch Jörn Wohltmann und Christian Lehn wirkten sehr bemüht.

Eine Woche später ging es für die Vipers weiter nach Hamburg. Leider fielen viele Spieler aus, kurzfristig musste TRainer Blust auch noch auf Petrovic ( verletzt) und Wohltmann ( beruflich) verzichten. Man reiste nur mit 8 Spielern an und Blust gab das Viertelfinale als Ziel aus.
Schon früh wurde klar, das bei diesem Turnier auf gutem Niveau gespielt wird.
In der ersten Partie spielte man gegen den TV Uelzen. Die Vipers kamen ganz schlecht in die Partie und lagen frühzeitig zurück. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit hatte man einige Ballgewinne und konnte leichte Punkte verbuchten. Nach einer knappen Führung zur Pause, zeigten die Vipers in der 2 Halbzeit eine bessere Leistung aber noch weit weg von guter Leistung. Am Ende reicht es aber zu einem 36-28 Sieg.
In der zweiten Partie ging es dann gegen den TV Einfeld um den Gruppensieg. Der Gegner war eine junge, schnelle Mannschaft mit einigen guten Schützen. Die Vipers wurden eisklat erwischt und lagen nach 3 Minuten 0-11 zurück. Nach einer Auszeit und deutlichen Worten von Blust fanden die Vipers langsam ihren Ryhtmus. Angeführt von den starken Issifou und Efraimidis arbeitete das Team sich zurück ins Spiel. Bis zur Pause lag man trotzdem noch mit 7 Punkten zurück. Nach einem hin und her lagen die Vipers 6 Minuten vor dem Ende noch immer mit 8 Punkten hinten. Der jetzt überragende Issifou aber führte die Vipers heran. Nach Punkten von Regul, Röcker und Efraimidis gingen die Vipers sogar in Führung. Die Verteidigung um Kapitän Rafael Jarema zeigte eine starke Leistung und man gewann das Spiel am Ende völlig überraschend mit 7 Punkten.

Somit zogen die Vipers ins Viertelfinale ein wo man gegen eine ältere Herrenmannschaft spielte, die aber an verschiedenen Deutschen Meisterschaften schon teilgenommen haben.
Der Beginn war umkämpft, viele kleine Fouls und etwas Hektik, Nach wenigen Minuten aber zogen die Vipers schon davon. Erneut ein ganz starker Issifou und der im Turnierverlauf immer stärker werdende Christian Lehn erzielten viele wichtige Punkte. Man konnte den Vorsprung konstant halten und siegte am Ende mit 11 Punkten Unterschied.

Nach einem gemeinsamen Abend, mussten die Vipers am Sonntag gegen ein Team aus Hannover ran. Trotz wenig Schlaf zeigten die Vipers eine über weite Strecken gute Leistung. Man führte fast die gesamte Zeit aber der Gegner hatte immer wieder einen Lauf. In der 2 Halbzeit dann spielte David Krüger stark auf und traf aus verschiedenen Lagen. Mit diesem Selbstbewusstsein trafen dann auch Regul, Röcker und Efraimidis wichtige Würfe und der Finaleinzug war perfekt.

Leider lief der nicht wie geplant. Das Spiel wurde aus zeitlichen Gründen von 16 Uhr auf 15 Uhr verlegt. Unser Team erfuhr davon aber erst 15 Minuten vorher. Nach einigen Diskussionen sagte man uns dann zu das wir noch etwas warten und ein paar Minuten später anfangen. Den Hintergrund hatte es, das die Vipers nur 5 Spieler in der Halle hatten. Einige waren in der langen Pause was Essen gefahren und somit nicht in der Halle.
So blieb es leider auch bis Spielbeginn und somit musste Trainer Blust auf seine 5 Spieler zählen. Durch die geringe Anzahl der Spieler waren sowohl Issifou und auch Efraimidis fast in jedem Spiel komplett auf dem Platz. Beiden merkte man diese große Kraftbelastung natürlich an. Der Gegner war das Team aus Bergedorf, ebenfalls Bezirksoberliga aus Hamburg. Diese machten gleich von beginn viel Druck auf unsere Guards und wechselten viel durch. Nach ausgeglichenem Beginn zog der Gegner weg. Efraimidis der alles gab, hielt das Team im Spiel und man hatte zur Pause 8 Punkte Rückstand. Die Center Schröder und Jarema machten einen guten Job, hielten mit allem was sie hatten gegen die großen Jungs des Gegners dagegen. Leider fehlte teilweise einfach die Kraft um die entscheidenen Situationen zu meistern.
Als Efraimidis einen weiteren 3er traf war der Rückstand auf 4 Punkte geschmolzen. Die Halle stand fast geschlossen hinter unserem Team und pushte das Team teilweise nach vorne. Sven Regul hatte eine 2 Luft und traf erst einen Jumper und dann einen herrlichen 3er von außen. Der Rückstand betrug nur noch einen Punkt. Der Gegner antwortete aber eiskalt und traf ebenfalls. Florian Schröder antwortete mit einem Korb plus Foul. Regul hatte dann 2,45 Minuten vor dem Ende die Führung auf der Hand. Leider ging der Ball nicht rein, Bergedorf traf auf der anderen Seite einen ganz wichtigen Wurf und von diesem erholte sich das Team nicht mehr. Am Ende verlor man 44-35. Issifou musste in den letzten 3 Minuten kurz behandelt werden,er  hatte mit Krämpfen zu tun.
Trotzdem muss man das Team für einen tollen Kampf loben und man hat hier viel Respekt sich erarbeitet. Schade waren natürlich die Umstände, gerade die weiteren 3 Spieler haben natürlich in einigen Bereichen gefehlt.

Unterm Strich waren es trotzdem 2 tolle Turniere und die Vipers haben einige schöne Spiele gezeigt.

Kaum waren die Turniere vorbei, bat Trainer Blust wieder zu intensiven Einheiten und Testspielen.
Gegen BSG 4 gab es nach einer ganz schwachen Vorstellung einen trotzdem ungefährdeten 76-63 Sieg. TRainer Blust konnte wieder auf viele Spieler zurückgreifen. Er ließ dafür Krüger und Röcker pausieren. Auch Lukas Madej fehlte aus beruflichen Gründen. Efraimidis hatte noch Probleme vom Turnier in Hamburg. Rost und Lehn konnten überzeugen, der Rest spielte nicht sehr auffällig und man wirkte an diesem Tag nicht voll bei der Sache.

Nur 3 Tage später gab es einen weiteren Härtetest. Das Team spielte in Bremen gegen Erstes Viertel Bremen. Diese waren im letzten Jahr 4 der Bezirksoberliga und man hatte somit einen echten Prüfstein.
Leider fehlten auch hier dem Trainer reichlich Spieler. Petrovic, Regul und Rost waren alle im Urlaub. Wohltmann, Madej und Stelling fehlten aus beruflichen und privaten Gründen.
Trotzdem siegten die Vipers knapp mit 71-68. Man zeigte eine kämpferisch gute Leistung und auch spierlisch vor allem in der 2 Halbzeit zegite das Team eine gute Leistung.
Aufbau Frick war sehr umsichtig, die Flügelspieler Efraimidis, Röcker und Issifou spielten über weite Strecken alle sehr gut und kamen auch zu einigen Punkten. Die große Abteilung Krüger,Lehn,Jarema und Schröder konnten in der 2 Halbzeit vor allem defensiv überzeugen und bei der Reboundarbeit. In der ersten Halbzeit hatte man hier noch große Probleme.
Einen deutlicheren Erfolg verhinderten die schwache Freiwurfqoute und eine zu hohe Anzahl an Ballverlusten bzw. persönliche Fehler oder Entscheidungen. Trotzdem konnte man sehen, das man für die neue Saison gut aufgestellt ist.

Am letzten Wochenende ab es dann die Pokalrunde bei Bierden/Bassen/Achim. Natürlich war man hier klarer Favorit. Auch hier musste Trainer Blust wieder auf mehrere Spieler verzichten. Damit hatte er aber ja genug Erfahrung schon gemacht und hatte deswegen seine Mannschaft gut eingestellt und gute Worte gefunden. Nach einem ersten Viertel in der das Team von Achim noch mithalten konnte, zeigten die Vipers im 2 Viertel dann eine ganz starke Vorstellung. Schröder traf 2 wichtige 3er, kurz danach punktete auch Sven Regul 2 mal in Folge. Der alles überragende Issifou beendete die erste Halbzeit zum 49-31 für die Vipers.
Issifou hatte zur Pause bereits 19 Punkte, 8 Assits und 7 Rebounds. Das war beeindruckend. In der 2 Halbzeit verwalteten die Vipers das Ergebniss, der flinke Thommy Röcker hatte einige gute Szenen genau wie Jörn Wohltmann und David Krüger. Chris Lehn überzeugte erneut bei der Reboundarbeit, wo er jedem Gegner überlegen war. Die Gastgeber kamen zwar im letzten zu einfachen Punkten aber auch die Vipers konnten sich hier eintragen. Am Ende gab es ein 88-62.
Stärkster Akteur war ganz klar Issifou, der leider ein Triple Double knapp verfehlte. Lehn und Schröder sowie Röcker konnten ihre Chancen evenfalls nutzen.
Probleme hatten die Vipers nur beim Freiwurf und phasenweise machte man mal einen einfachen Fehler zuviel. Stark war vor allem die Wurfauswahl und die Qoute von außen. Man hätte noch mehr punkten können, gerade im ersten Viertel vergab man einfache Chancen am Korb.


Für die Vipers geht es nun am Sonntag weiter in Lamstedt. Hier steht die nächste Pokalrunde an und man könnte mit einem Sieg erneut den Einzug ins Final Four schaffen. Das sei auch das klare Ziel der Mannschaft und der Offiziellen.

Am 20.09.2013 geht es dann los mit der Saison. Am 1 Spieltag empfangen die Vipers den Gast aus Walsrode. Es wird auch das erste Spiel in der neuen Halle sein. Die Vipers spielen ab sofort die Punktespiele in der Sporthalle Neuenwalde. Man hofft auf einige Zuschauer und will sich gleich mit einem Sieg präsentieren.

In der nächsten Woche dann püntklich vor dem Spiel, alle Infos, Ausblicke, Ziele, Stimmen von Spielern und dem Trainer!

Die Fahrschule Hansa Bremerhaven auch dieses Jahr unser Hauptsponsor präsentiert eure

Vipers News!

Vipers auf Kurs! Sieg im Pokal, Niederlage im Turnierfinale!

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa