Impressum
login

Viper bleiben ungeschlagen und setzen sich an die Tabellenspitze!
Geschrieben von Vipers Basketball am Montag, 26. November 2012

Nach einiger Zeit berichten wir nun einmal wieder aus dem Vipers Lager.


Im Kader von Trainer Dominik Blust herrschte in den ersten Wochen viel Bewegung. Steven Rohr verließ die Vipers bereits nach dem ersten Spieltag. Er konnte sich bis dahin nicht durchsetzen und man trennte sich nach einem langen Gespräch. Wir wünschen Steven auf diesem Wege alles Gute.


Des weiteren ging Chris Lübbe wie abgesprochen am 1.11. nach Göttingen, um da seinem neuen Job nachzugehen. Die ersten Wochen half Chris dem Team sowohl im Training als auch im Spiel. Dafür nochmal vielen Dank und alles gute.

Nachdem die beiden das Team verlassen haben, konnte Trainer Blust aber mit Florian Schröder noch einen starken Allrounder verpflichten. Vor allem defensiv ist er ein sehr starker Spieler und bringt die Vipers hier auf ein höheres Level.

Die Spiele sind schnell erzählt. Am 2. Spieltag kam mit Lamstedt ein bis dahin ordentlicher Gegner, dem in diesem Spiel aber 2 wichtige Spieler fehlten. Die Vipers spielten in der ersten Halbzeit nur durchschnittlich, aber führten souverän 32-16. Vor allem im 3. Viertel zeigten die neuen Vipers ihre Stärke und spielten tollen Basketball. Nachdem man dieses tolle Viertel zeigte, gewann man am Ende 87-42.


Beim Auswärtsspiel in Achim sah Trainer Blust ein überragendes erstes Viertel. 5 Dreier und eine 29-6 Führung spielten seine Jungs heraus. Leider spielte man danach milde ausgedrückt schwach und verwaltete die restlichen 30 Minuten dieses Ergebnis. Am Ende siegen die Vipers 77-51. Trainer Blust war nach dem Spiel sichtlich böse über die Leistung ab dem 2. Viertel.

Am letzten Wochenende ging es dann zum Topspiel nach Stade. Da traf man auf die dritte Mannschaft, die bisher ebenfalls jedes Spiel deutlich und souverän gewonnen hat.
In einem umkämpften Spiel siegten die Vipers in einer echten Defensivschlacht 45-31. Beide Teams trafen kaum bis keine Würfe, leisteten sich viele TO und machten viele kleine Fehler. Trotzdem schafften die Vipers über das ganze Spiel eine Führung zu behaupten und das Spiel zu gewinnen. Trainer Blust sagte nach dem Spiel, dass es ein sehr wichtiger Sieg war. Gerade in Stade muss man erstmal deutlich gewinnen und so auftreten, vor allem defensiv.


Somit haben die Vipers bisher alle Spiele souverän gewonnen und bleiben an der Tabellenspitze. Die Konkurrenz aus Estebrügge, Stade 2, Stade 3 haben zuletzt gepatzt und somit den Vipers in die Karten gespielt.


Allgemein sieht man den Vipers aber an, dass es bis zur Bestform noch ein weiter Weg ist. Die Systeme werden zwar teilweise durchgespielt und es sieht dann auch meistens gut aus aber insgesamt machen sie noch zu viele Fehler. Durch mittlerweile 5 neue Spieler, von denen auch alle wichtige Rollen ausführen, merkt man noch Unsicherheiten an. Trainer Blust arbeitet zur Zeit fast nur an taktischen Dingen, Laufwegen und an Absprachen.
Defensiv hat er es wieder einmal geschafft das Team auch früh in der Saison auf ein hohes Level zu führen, Offensiv bedarf es weiter an Arbeit.

Zudem kommt hinzu, dass die Vipers bisher keinen richtigen Spielryhtmus haben. Zum aktuellen Zeitpunkt hätte man schon 2 bzw 3 Spiele mehr haben sollen, aber leider ist die eigene Halle gesperrt und die Heimspiele müssen verlegt werden. Außerdem sagte ein Gegner das eigene Heimspiel ab. So hat Trainer Blust sein Team so trainieren lassen,  dass es im Training schon nach Spielbetrieb riecht. Immer wieder wird da intensiv gearbeitet und auch sehr spielrealistisch zu Werke gegangen.
Ein anderes Problem hat Blust durch viele kleine Verletzungen. Außer den Spielern Gefers,Krüger,Efraimidis und Frick fehlten alle anderen Spieler in mindestens 1 oder 2 Spielen. Das macht es somit noch schwerer die richtigen Rotationen zu finden und Offensiv die Harmonie zu bekommen.


Zum Abschluss müssen wir sagen das bisher vor allem David Krüger eine starke Saison spielt. Letzte Saison kam er kaum zum Zug und saß meistens auf der Bank. In dieser Saison arbeitete er hart wie nie und zeigte schon in der Vorbereitung ein anderes Gesicht. Zu Beginn der Saison profitierte er dann auch von einer Verletzung bei Kapitän Rafael Jarema und bekam viel Spielzeit. Diese zahlte sich aus, vor allem durch Reboundarbeit und stark verbesserte Verteidigung.
Auch sein Partner Daniel Gefers spielt bisher vor allem defensiv überragend. Bisher war er immer der beste Punktejäger der Vipers. Das hat man nun auf verschiedene Schultern verteilt und Daniel kann vor allem am Brett und in der Verteidigung arbeiten. Diese Rolle füllt er laut seinem Trainer sehr gut aus.

Alle anderen haben noch Luft nach oben sagte Blust. Amin Issifou spielt bisher auch gut, aber noch zu unkonstant insgesamt. Blust sagt, dass man noch viel Luft nach oben hat und man spätestens in der entscheidenen Phase dies auch sehen wird. Ein ganz neues System und viele neue Spieler brauchen nunmal gerade im Amateurbereich einiges an Zeit. Dass die Vipers aber ihre Spiele trotzdem souverän gewinnen, zeigt eigentlich die wirkliche Stärke.
Trotzdem mahnt Blust immer zur Vorsicht, gerade auch weil er die Erfahrung aus dem letzten Jahr gesammelt hat. Das Team muss jederzeit wissen, dass jeder Gegner gegen die Vipers 120% gibt und jeder Gegner versuchen wird alles gegen uns aufs Feld zu werfen. Somit darf man sich keinen  Blackout leisten oder einen Gegner auf die leichte Schulter nehmen.


Soviel erstmal an dieser Stelle.

Am 9,12,2012 um 19 Uhr spielen die Vipers beim Schlusslicht der Liga TV Langen.
Am 15,12,2012 geht es nochmal nach Stade gegen die zweite Vertretung. Hier ist es traditionell immer schwer. In Normalform sollten die Vipers aber in diesen beiden Spielen nichts anbrennen lassen. Trotzdem muss man aggresiv sein und fokussiert spielen.


Bis bald,

Eure Vipers News!!

Viper bleiben ungeschlagen und setzen sich an die Tabellenspitze!

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa