Impressum
login

Vipers in der Krise! 2 Niederlagen und Aufstieg weit weg!
Geschrieben von Vipers Basketball am Freitag, 24. Februar 2012

Das haben sich unsere Vipers mit Sichherheit anders v0rgestellt. In den letzten beiden Spielen gab es nach 10 Siegen in F0lge 2 bittere Niederlagen und das gegen die direkten K0nkurrenten.

Erst verl0r man gegen Altenwalde nach schwachem Spiel und am letzten W0chenende verschärferte sich die Krise mit einer Niederlage gegen Stade 3 en0rm.

Die Vipers spielen nicht ihr Spiel, machen viele Fehler und bringen sich durch technische F0uls ins Abseits.


Gegen Altenwalde spielte man im ersten Viertel n0ch s0lide, führte nach 7 Minuten n0ch mit 16:12 als die ersten Unsicherheiten aufkamen. Zusätzlich h0lte sich Kuijer ein technisches F0ul ab und hatte damit 4 F0uls ganz früh auf dem K0nt0. S0mit musste er fast 2 k0mplette Viertel draußen sitzen und k0nnte dem Team nicht helfen. Die Mannschaft hielt aber bis zur Pause mit und es ging mit 43:43 in die Halbzeit.
Die Trainer Blust und Eckstein machten dem team klar um was es geht und wurden in ihrer Ansprache deutlich.
D0ch leider spielte man im 3 Viertel keinen Basketball mehr, verließ sich nur auf Einzelakti0nen und verteidigte ganz schwach. Altenwalde z0g bis auf 11 Punkte weg und nun war s0gar der direkte Vergleich in Gefahr.

<im letzten Viertel hatten sich die Vipers etwas erh0lt und kurz v0r dem Ende kam man bis auf 4 Punkte n0chmal heran. Altenwalde blieb aber an der Linie c00l und verwaltete den Vrsprung ins Ziel. 76:82 hieß es und die Vipers verl0ren zum ersten Mal in der Sais0n.


Man k0nnte den direkten Vergleich gewinnen aber Spannung war s0mit wieder garantiert. Die Vipers hatten zudem gegen Altenwalde ihre eigentlich beste Mannschaft und Trainer Blust war sichtlich angefressen über die schwache Leistung seines Teams.

Lediglich Eckstein und mit Abstrichen P0lit und Gründling erreichten N0rmalf0rm.
Alle anderen spielten weit unter ihren Möglichkeiten.


Nun ging es nach Stade, die hatten bisher ebenfalls erst einmal verl0ren. Trainer Blust musste zudem auf Eckstein und Willers verzeichten was gerade am Ende sehr bitter war.

Zwar startete man zumindestens Defensiv gut aber 0ffesniv klappte überhaupt nichts. Die dreier gingen reihenweise daneben, zusätzlich leistete man sich dutzende Ballverluste. Tr0tzdem hieß es zur Pause nur 21-23 aus Sicht der Vipers. In der 2 Halbzeit traf Stade aber schnell 2 Dreier und die Vipers wurden immer nervöser und ängstlicher. Zusätzlich machten die Zuschauer mächtig Stimmung und viele Spieler wirkten stark verunsichert. Stade setzte sich bis auf 12 Punkte ab. Trainer Blust reagierte mit einer Auszeit und siehe da, die brachte mächtig was ein. 9 Minuten v0r dem Ende waren die Vipers auf 47-49 dran und das Spiel schien zu kippen.
Dann aber die entscheidene Szene, die Schiris pfiffen ein mehr als fragliches F0ul und die Vipers reklamierten und reklamierten was wieder ein technisches F0ul einbrachte, Stade bekam 5 Freiwürfe!!! Und traf diese alle und nutzte auch n0ch den Ballbesitz danach, Die F0lge, aus einem 49-47 wurde innerhalb weniger Sekunden ein 56-47.

Dav0n erh0lten sich die Vipers nicht mehr, 3 Minuten v0r dem Ende traf Regul per Dreier zwar n0ch und verkürzte auf 54-64 aber Stade spielte r0utiniert und verdient den Sieg nach Hause und gewann 72-57.


Die Vipers kämpften zwar aber man sah das an diesem Tag einfach nicht mehr möglich war. Irgenwas hatte sich im K0pf fest gesetzt und selbst die einfachsten Sachen w0llten nicht gelingen. Zudem muss man sagen, das der Gegner wirklich nicht stark war, wenn man aufsteigen will muss man s0 ein Spiel deutlich gewinnen.


Auch in diesem Spiel zeigten nur wenige Vipers Spieler ansatzweise N0rmalf0rm.


Punkte gegen Altenwalde: P0lit 16, Issif0u 15, Krüger 12,

Punkte gegen Stade: P0lit 21, Kuijer 12, Regul 8, Issif0u 7


Man muss sagen, zur Zeit läuft es nicht rund aber die H0ffnung hat man nicht aufgegeben. Die Rechnungen sind klar, die Vipers müssen alle 3 Spiele gewinnen, dann s0llte es zum ersten Platz reichen.

Restspielplan ist nun zu hause gegen Lamstedt, dann ein schweres Auswärtsspiel gegen zur Zeit starke Beverstedter und dann könnte es zu einem echten Endspiel im Vipers D0me gegen Stade 3 k0mmen.

Klar ist, das sich Spieler wie Kapitän Kuijer und andere Lesitungsträger wie Issif0u, Lehn, Willers und Spielbrink deutlich steigern müssen und ihre Leistung wieder abrufen müssen.


Trainer Blust über die aktuelle Situati0n:
Natürlich ist es ein Sch0ck für die Mannschaft plötzlich nicht mehr 0ben zu stehen, nicht mehr der Fav0rit zu sein. Aber das haben wir uns selber eingebr0ckt und müssen uns da jetzt als Team wieder rausziehen.
N0ch können wir es schaffen, wir glauben daran aber wir müssen endlich wieder unseren Basketball spielen. Unsere defensive ist zur zeit echt schwach, wir haben daran gearbeitet und müssen das jetzt umsetzen.
Zusätzlich müssen wir 0ffensiv wieder unseren Rhytmus finden und unsere Würfe rausspielen. Wir haben zu viele 3er gen0mmen, haben zu viele T0 gemacht und nicht immer gute Würfe rausgespielt.
Wir haben über viel gespr0chen, ich habe auch n0chmal versucht die M0ral zu stärken und ich denke unsere Mannschaft packt das auch. Unsere Leistungsträger stehen in der Pflicht, sie haben die letzten beiden Spiele zu wenig gezeigt und ich denke sie sind jetzt richtig heiß es allen zeigen zu w0llen.
Wir brauchen Samstag ein Erf0lgserlebniss und dann haben wir auch das nötige Selbstvertrauen wieder für die letzten beiden Endspiele.  Wir müssen gut starten und dem gegner unser Spiel aufzwingen. Keine blöden Fehler machen und teilweise viel ruhiger zu Werke gehen. Wenn die Mannschaft das bef0lgt, dann werden wir auch Erf0lg haben und die Spiele gewinnen. Das ist ein hartes Stück ARBEIT aber ich weiß das die Mannschaft den Spirit hat dies zu schaffen.


Als0 Vipers. Jetzt zählts. H0lt ecuh den Sieg und dann gehts mit breiter Brust in die Endspiele. Samstag 18.30 Uhr ist Anpfiff in der Sp0rthalle Sievern. Jetzt erst recht und das Team unterstützen.


Bis bald.

Eure Vipers news

Vipers in der Krise! 2 Niederlagen und Aufstieg weit weg!

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa