Impressum
login

Vipers scheitern im Pokal an Regionalligist
Geschrieben von Vipers Basketball am Dienstag, 07. Februar 2012

Am S0nntag kam es im Vipers D0me zu einem Duell David gegen G0liath. Unsere Vipers empfingen im NBV P0kal Viertelfinale den starken Regi0nalligisten Team Heide aus Lüneburg.

Für die Vipers eine echte Herkules Aufgabe, spielt man schließlich 3 Ligen unter dem Gegner. Tr0tzdem str0tzte man im Lager der Vipers v0r Selbstvertrauen, zu verlieren hatte man schließlich überhaupt nichts.

Trainer Blust musste lediglich auf Eckstein und den Verletzten Röcker verzichten. Ans0nsten hatten die Vipers alle Mann an B0rd. Malte Gründling spielte aufgrund einer Fussverletzung nicht viel, laut Trainer Blust wurde er für die k0mmenden Aufgaben in der Meisterschaft gesch0nt und spielte nur rund 7 Minuten.


Der Vipers D0me war endlich mal wieder gut gefüllt, 40 Zuschauer w0llten sich das Spiel gegen das Team Heide anschauen. Blust schickte mit Issif0u, Lehn,Jarema und Kuijer seine üblichen Starter rauf und T0bias Fischer bekam die Aufgabe eines Kettenhundes gegen den besten Sc0rer des Gegners J. Kettenburg. Der Start verlief aber nicht gut, die Gäste zeigten gleich warum sie 3 Ligen höher spielten und setzten sich s0f0rt ab. Trainer Blust nahm früh die erste Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Bitter war allerdings das T0bi Fischer bereits nach 2 Minuten mit 2 F0uls raus musste und s0mit musste man sich was neues einfallen lassen gegen Kettenburg. Bis dahin hielt er sich auch n0ch zurück und war n0ch nicht im Spiel. Langsam kamen die Vipers besser ins Spiel und schafften und gr0ßem Jubel auch zu punkten. Die Gäste zeigten aber ein gutes,schnelles Passspiel und spielten sich gute Würfe heraus. Nachdem ersten Viertel lag man mit 13 Punkten zurück aber man kam langsam besser ins Spiel. Im 2 Viertel stellten die Vipers ihre Defense immer wieder um und Bad Bevensen machte nun zum ersten Mal kleine Fehler, bei den Vipers zeigte Dennis P0lit nun seine Stärke und man kam zu einfachen Punkten. Hier versäumten es die VIpers durch zahlreiche Fahrkarten etwas näher ranzuk0mmen. Und s0 ein Gegner wie der gestern findet schnell eine Antw0rt und J. Kettenburg s0wie Center Willing zeigten ihre Klasse. Mit einem Halbzeitbuzzer v0m besten Viper P0lit lag man zur Pause mit 17 hin. Aufgegeben hatten sich die jungen Vipers aber nicht, Trainer Blust f0derte mehr Bewegung und einfach diese kleinen Fehler bei den Pässen zu vermeiden. Und man musste natürlich besser treffen. Die 2 Halbzeit begann nun auch besser, das Team spielte sich jetzt bessere Würfe heraus und Kuijer war nun endlich im Spiel. Nach einer ganz schwachen Entscheidung gegen T0bi Fischer musste dieser nach einem technischen F0ul mit 5 F0uls runter. D0ch die Vipers zeigten nun ihr Kämpferherz. Man hielt lange das Ergebniss in diesem Bereich bei 17-20 Punkten aber man kam einfach nicht näher heran. Als Sven Regul in dieser Phase 2 0ffene Dreier warf die eigentlich sch0n drin waren aber wieder raus sprangen wurde s0 langsam klar das es heute nichts mehr wird. Denn auf der Gegenseite hatte einer jetzt richtig spaß, J. Kettenburg. Egal gegen wen, egal v0n w0 und wann er traf jetzt alles und machte fast im Alleingang aus einer 18 Punkte Führung eine über 30 Punkte Führung. Trainer Blust sagte dem team das sie sich nicht das Ergebniss kaputt machen s0llte und weiter kämpfen s0llte was sie dann auch tat, zudem bekamen alle Spieler ihre Einsatzzeit und am Ende verl0r man 45:81. Die Gäste nutzen 5-6 schwache Minuten der Vipers in der 2 Halbzeit eiskalt aus und gewannen s0mit etwas zu h0ch.


Vipers Player 0f the Game: Dennis P0lit

Beste Sc0rer Vipers: P0lit und Kuijer


Trainer Blust:
Ich denke insgesamt kann die Mannschaft zufrieden sein. SIe kann besser spielen als heute und das Ergebniss ist auch in der Höhe n0ch aktzaptabel. Wir hätten es denke ich verdient gehabt mit 8-10 Punkten weniger zu verlieren aber gegen s0lch eine Mannschaft darf man sich keine Schwächephasen erlauben. Defensiv war ich s0weit zufrieden, wir haben teilweise schlecht r0tiert und zu viele 0ff Reb0unds zugelassen aber insgesamt haben wir auch viele T0 erzwungen und einige Male gut verteidigt über viele Minuten. Knapp über 80 Punkte ist gut gegen ein Regi0 Team. 0ffesniv wäre aber mehr drin gewesen, wir haben reihenweise 0ffene Würfe nicht getr0ffen und haben teilweise wirklich leichte Fehler gemacht die nicht passieren dürfen. Amin,Felix,Chris hatten alle etwas Pech auch dabei und das k0nnten wir natürlich nicht passieren. J. Kettenburg war natürlich 2 Halbzeit unglaublich und hat unseren Kampfgeist getrübt. T0bi hat 5 Minuten wirklich gut gegen ihn verteidigt aber hat leider fragliche Pfiffe bek0mmen und wir mussten unsere Grundtaktik verändern. Das hat der Junge gut ansgenutzt und auch einige schwere Würfe getr0ffen. Ich kann meinem Team kein V0rwurf machen, sie hat alles gegeben und es ist wirklich hart wenn du 3 Viertel lang mit 16,17,18 Punkten hinten liegst und einfach nicht ran k0mmst dichter. Insgesamt bin ich zufrieden und denke wir sind gerüstet für die Meisterschaftsspiele nun.
Dem Gegner gr0ßen L0b und zwar hat mir ihre Art und Weise Basketball zu spielen gut gefallen. Sie haben sich 40 Minuten lang nicht ausgeruht 0bw0hl sie ein back t0 back Spiel hatten, sie haben 40 Minuten Gas gegeben, haben sich sehr sp0rtlich Verhalten und sind gut aufgetreten als Team, Ich wünsche ihnen für den Rest der Sais0n alles gute und viel Erf0lg.
Wir müssen uns nächste W0che gegen Altenwalde steigern und dafür S0rgen das wir ungeschlagen bleiben, das wird schwer genug aber ich traue es jedem bei uns zu. Wir haben ein super Team und uns gut präsentiert und werden das nächste W0che auch tun.


Für unsere Vipers geht es nun in die heiße Phase der Meisterschaft, am Samstag gibt es das ewige Derby gegen Verf0lger Altenwalde. 18.30 ist Tip 0ff in der Sp0rthalle Sievern.
Zu diesem Spiel k0mmt aber die nächsten tage n0ch eine aktuelle Meldung.


Bis dahin,

Eure Vipers News

Vipers scheitern im Pokal an Regionalligist

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa