Impressum
login

Ü-32 Lüneburger Bezirksmeister 2009
Geschrieben von Olof am Dienstag, 14. Juli 2009

TSV Sievern - TUS Brockel 3:1
Nach dem wir den Titel eines Kreismeisters wieder zurück zum TSV Sievern geholt hatten, gab es keine Zeit zum Ausruhen. Im Rahmen der Bezirksmeisterschaft Lüneburg sollte die erste Hürde TUS Brockel heissen. Mit dem TUS Brockel kam nicht nur der Kreismeister des Fussballkreises Rothenburg/Wümme zu uns, sondern als amtierender Bezirksmeister der Titelverteidiger dieses Wettbewerbs.
Aber in Sievern hängen die Trauben recht hoch -ich bin nun seit zwei Jahren in der Mannschaft und kann mich nicht erinnern, ein Heimspiel verloren zu haben (wir lagen zwar mal 0:2 hinten, aber dann fiel das Licht aus ...).
So stellte sich der TUS Brockel als spielstarke Mannschaft an der Pipinsburg vor, der wir aber in der ersten Halbzeit in nichts nachstanden. Die Führung der Gäste konnte Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen werden und dann hatten wir eigentlich mehr vom Spiel. In der zweiten Halbzeit gelang uns nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger der Gäste der bis dahin vielleicht nicht unverdiente Führungstreffer. Aber was nun folgte war eine Abwehrschlacht gegen den (noch) amtierenden Bezirksmeister. Mit viel Glück und einem überragenden Torwart konnten wir die Führung bis kurz vor Schluss halten. Im Anschluss an einen Eckball in der Schlussminute gelang uns der Treffer zum 3:1 Endstand, denn es wurde garnicht erst wieder angepfiffen. Unseren Nerven hätte es gut getan, wenn dieses Tor etwas früher gefallen wäre. Egal - der amtierende Meister war raus, und wer solche Spiele gewinnt, kann auch Meister werden war der allgemeine Tenor bei den Gästen aus Brockel und auch bei uns.

TSV Brunsbrock - TSV Sievern 1:3
Am Mittwoch vor dem Spiel sah es noch so aus, als würden wir mit gerade 11 Mann zu dem Verdener Kreismeister fahren müssen. Am Samstag waren wir denn doch 14 Mann. Das Spiel ist schnell erzählt:
nach 17 Minuten lagen die Gastgeber schon 0:3 hinten und waren damit auch noch gut bedient. In der zweiten Halbzeit konnten wir nie an die gute Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen (wozu auch, reichte ja auch so ...). Erst nachdem der Schiedsrichter 3 (!!) - in Worten DREI - Spielern von uns 6 Minuten vor Schluss innerhalb von 10 Sekunden jeweils die Gelb-Rote Kartenkombination zeigte und diese Spieler früher zum Duschen schickte, glang den Gastgebern der Ehrentreffer.

VFL Lüneburg - TSV Sievern 2:3
Halbfinale, wir waren unter den besten 4 des Bezirk Lüneburgs - schon nicht so schlecht, aber eben nicht wirklich etwas Handfestes. Mit dem VFL Lüneburg trafen wir auf den Abonnementsmeister des Kreises unserer Bezirkshauptstadt. Der VFL war der Bezirksmeister des Vorjahres (2007/08) und hatte sich damals im Endspiel gegen den TUS Brockel durchgesetzt. Dem TUS Brockel gelang die Revanche im Viertelfinale des letzten Jahres (2008/09) gegen den VFL und wurde Bezirksmeister. Der Weg scheint also nur über eine dieser beiden Mannschaften zu gehen - und wir trafen auf beide.
Es sollte das Spiel der Spiele werden.
Nach einer etwas knappen Anreise waren wir eine halbe Stunde vor Spielbeginn doch endlich an der Sportanlage in Lüneburg angekommen. Schnell umgezogen, spartanisch warm gemacht und los ging es bei "Fritz Walter Wetter".
Nachdem wir die stürmischen Anfangsminuten unbeschadet überstanden hatten, machten wir uns auf und brachten das Tor der Gäste in Gefahr. In einer Phase, als wir das Spiel im Griff hatten und uns gute Torchancen erspielten, gelang den Lüneburgern das 1:0 nach einem schnellen Gegenangriff im Anschluss an einer Ecke von uns. Kurze Zeit später fiel das 2:0 für die Gastgeber, als wir einen Eckball gegen uns zu kurz abgewehrt hatten. Michael Marold stellte die Mannschaft um, mit dem Resultat, dass wir hinten besser standen und fast keine Torchancen mehr zuliessen. Auf der anderen Seite schienen sich die Lüneburger ihrer Sache recht sicher zu sein. Jedenfalls hatten wir weiter unsere Chancen und mit dem Halbzeitpfiff gelang uns der verdiente und wichtige Anschlusstreffer zum 1:2. In der zweiten Hälfte fingen wir da an, wo wir aufgehört hatten. Hinten wie eine Mauer und nach vorne immer gefährlich. Ich könnte ein ganzes Buch über diese zweite Halbzeit schreiben. Aber kurz und bündig: hochverdient erzielten wir die beiden Tore zum 3:2 Auswärtssieg, was auch der Gegner einsehen musste. FINALE OHO, FINALE ...
In bester Stimmung ging es mit dem Bus zurück nach Sievern, wo wir pünktlich um 2300 Uhr mit einem Feuerwerk beim Seefest "empfangen" wurden.

FINALE  TSV Sievern - MTV Soltau 5:0
Zu diesem Spiel hätte man sich einen Kaliber wie TUS Brockel oder den VFL Lüneburg gewünscht, was der MTV Soltau nicht war. In keiner Phase des Spiels hatte man den Eindruck, dass hier etwas schief gehen könnte. Torchancen in Hülle und Fülle - der Gast musste froh sein, dass der Endstand nicht schon Halbzeitstand gewesen ist. Vielleicht hat der ein oder andere Leistungsträger bei den Gästen gefehlt - egal- 5:0 ist eine klare Sprache.
Und wer hätte den Titel mehr verdient, als eine Mannschaft, die die Bezirksmeister der letzten beide Jahre geschlagen hat ? Also brauchen wir uns auch nicht die schwache Vorstellung unseres Finalgegners zum Vorwurf machen lassen.
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des TSV Sievern ist der Bezirksmeistertitel der Altherren gwonnen worden.
Um eine grosse Mannschaft zu werden muss man erst einmal gegen grosse Mannschaften bestehen. Mit den Siegen gegen den TUS Brockel und VFL Lüneburg ist das dieser Altherren-Mannschaft des TSV Sievern gelungen. Verein und Spieler können stolz auf diese Leistung sein:
4. bei der Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen; Meister des Nordkreises des Fussballkreises Cuxhaven; Cuxhavener Kreismeister und Lüneburger Bezirksmeister -es geht fast nicht besser. Aber ein grosses Ziel haben viele noch nicht ganz aus dem Auge verloren: die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft und dafür muss man ins Finale der Niedersachsenmeisterschaft, für die man als Bezirksmeister Lüneburg schon qualifiziert ist.

Ü-32 Lüneburger Bezirksmeister 2009

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


» Substance: pragmaMx » Style: Ahren Ahimsa